FC Bayern auf der Siegerstrasse

Olympique Marseille war der erwartete harte Gegner. Die Bayernelf stürmte erfolglos in den ersten 25 Minuten. Danach kam Marseille auf, ohne die Bayernabwehr zu stark in Verlegenheit zu bringen. Als alles sich auf die Halbzeit einstellte, gelang Gomez ein Tor unter seliger Mithilfe des Marseiller Torwarts.

In der zweiten Halbzeit machte Marseille ein wenig auf, doch man hatte nie so richtig den Eindruck als würde diese Mannschaft ein Tor schießen können. Stattdessen gelang es Müller und Robben die Abwehr von Marseille durch einen einfachen Doppelpass zu foppen und Robben vollendete diese Kombination mit einem Tor.

2:0 für die Bayernelf. Danach war das Spiel gelaufen und Marseille ergab sich seinem Schicksal. Ribery war ein Vollausfall. Alles was er machte, machte er vergebens. Und die Zuschauer halfen eifrig mit, in dem sie ihn ständig bei seinen Aktionen auspfiffen.

Obwohl Marseille durch eine harte Spielweise versuchte hatte, der Bayernelf den Schneid abzukaufen, blieben die Bayernspieler ruhig und schlugen zurück.

Einzig die hohe Gelbkartenausbeute muss man bemängeln. Aber die Marseiller wurden auch reichlich mit gelben Karten bedacht. Es war ein reines Kampfspiel und die Bayernelf ließ sich nicht des Gegners Gangart aufzwingen.

Beim Rückspiel in München wird auch nichts anbrennen, so dass man sich auf das Halbfinale gegen Real Madrid freuen kann

Hinterlasse eine Antwort