Archiv für die Kategorie ‘Versicherung’

Einbrüche steigen auf ein Rekordhoch

Mittwoch, 18. Mai 2016

Über Statistiken sollte man im einzelnen nicht sprechen. Tatsache ist jedoch, dass die Versicherer immer mehr für die Schadensregulierung aufwenden müssen.

Im Grunde ist dieses ein Arbeitsplatzerhaltungprograqmm, welches mittelbar durch die Merkel, Schäuble, Gabriel-Regierung aufgelegt worden ist (Zu wenig Polizei -niedrige Aufklärungsrate). Alles Gestohlene wird neu gekauft und im Nahcherein kann man mit erhöhten Steuereinnahmen rechnen, weil die Versicherungssteuer von 19% dann auf die erhöhten Versicherungsprämien durchschlägt. Am Ende dieser “Wertschöpfungskette” wird dadurch das Volksvermögen zu Lasten der arbeitenden Bevölkerung vermindert.

Anfang der 90er-Jahre hatten wir ein ähnliches Problem. Damals stieg die Zahl der autodiestähle horrend.

Vorsicht ist geboten – 22.9.2015 – Wer kennt rssing.com.?

Dienstag, 22. September 2015

Hinweis: Nachstehende Post gehört nicht zu meiner Homepage und hat mit mir nichts zu tun!
Taglaching Magazin

http://www.raimund-frenzel.de/feed

Are you the publisher? Claim or contact us about this channel
More Sharing ServicesShare on favoritesShare on jappyShare on emailShare on facebookShare on twitterShare on redditShare on linkedin
Embed this content in your HTML

Search
Report adult content:
click to rate
Account: (login)
More Channels

Showcase
RSS Channel Showcase 6198182
RSS Channel Showcase 1476105
RSS Channel Showcase 7963931
RSS Channel Showcase 1435963

Channel Catalog
Subsection Catalog

Articles on this Page
(showing articles 1 to 10 of 10)
09/17/15–10:40: _Olimpiakos Piraeus …
09/17/15–11:14: _Kroatien muss mannh…
09/18/15–00:13: _Glückliche Sklawin
09/18/15–00:16: _Vorsicht ist gebote…
09/18/15–00:17: _Glücksspiel
09/18/15–03:44: _Steinmeier versucht…
09/19/15–01:39: _Vorschau: Darmstadt…
09/19/15–02:07: _Wladimir P. und Nat…
09/19/15–04:05: _Vorsicht ist gebote…
09/19/15–05:17: _Die Verblendung uns…
(showing articles 1 to 10 of 10)

Browsing the Latest Snapshot Browse All Articles (124 Articles) Live Browser
Channel Description:
Raimund Frenzel – Freier Berichterstatter
Open menu Share
0 0
09/17/15–10:40: Olimpiakos Piraeus konnte der Bayernelf nicht das Wasser reichen!
In der ersten Halbzeit konnten Piraeus einigermaßen mithalten. Aber dann kam Mueller! Eine leicht abgewandelte Flanke reicht, um mit -:0 in Führung zu gehen. Als dann Goetze spät, aber nicht zu spät, eingewechselt wurde und ein Sahnetor schoss, war das Spiel gelaufen. Zu guter Letzt durfte Mueller noch mal ran und verwandelte seinen Elfer ohne Probleme [...]
Open menu Share
0 0
09/17/15–11:14: Kroatien muss mannhaft bleiben und militärische Hilfe von der EU anfordern
Nachdem nun die kroatische Regierung erkennen musste, dass die vertragswidrige Durchreise von Zuwanderern rechtlich nicht haltbar war, erlebte sie wiederum eine neue Pleite. Ihre Polizeikräfte schafften es nicht, rund 7.500 Zuwanderer davon abzuhalten, die ungarisch-kroatische Grenze illegal zu überschreiten. Die Lage wird sich noch verschärfen und der Regierung kann man nur noch empfehlen, eine Teilmobilisierung ihrer [...]
Open menu Share
0 0
09/18/15–00:13: Glückliche Sklawin
Bei Helmut Schmidt ist die Zigarette zur glücklichen Sklawin geworden
Open menu Share
0 0
09/18/15–00:16: Vorsicht ist geboten – 18.09.2015
“Einstufung: Nicht beansprucht Transfer – August 2015 AtlanticCasino Empfä nger: Erhalten Sie 100% bis zu 500 € + 20 € gratis. Überprüfen Sie #. 871 Transfer Status: Gültig Transfer #: RS9HD41 Beschreibung Bonus Gesamt 100% bis zu 500 € + 20 € Gratis Bonus Code: LUX20 Anspruch Hier *Bonus gilt nur einmal pro Account.” Anmerkung: Beim Glücksspiel hört das Glück auf!
Open menu Share
0 0
09/18/15–00:17: Glücksspiel
Beim Glücksspiel hört das Glück auf
Open menu Share
0 0
09/18/15–03:44: Steinmeier versucht die Zuwandererquotengegner zu zwingen
Frank-Walter Steinmeier versucht die Quotengegner mit dem Hinweis auf Kurs zu bringen, dass sie finanziell weniger aus der EU zu erwarten hätten, wenn sie nicht seine eingeforderte Solidarität erfüllen. Dazu setzt er das Instrument der Ueberstimmung ein und unausgesprochen könnte das auch bedeuteten, dass die Aussgaben, die für die finanziell schwächeren Länder auch durch Ueberstimmung [...]
Open menu Share
0 0
09/19/15–01:39: Vorschau: Darmstadt gegen FC Bayern
Obwohl Darmstadt bisher in dieser Spielzeit noch nicht verloren hat, kommt mit der Bayernelf eine Mannschaft, die diese Serie brechen könnte. Für Darmstadt kommt es darauf an, die schnellen Bayernspitzen in den Griff zu vekommen, um dann zu ihren gefährlichen Gegegnstoessen anzusetzen. Hinten ist die Bayernelf verwundbaren als man meinen könnte. Mein Tipp: 3;1 für die [...]
Open menu Share
0 0
09/19/15–02:07: Wladimir P. und Natalija R.
Putin hat sich mit Natalija eine Frau ins Nest geholt an der er viel Freude haben wird, solange er das auf Dauer macht, was sie für ihn will. Natalija hat in Deutschland eine beeindruckende Laufbahn als Profiboxerin hingelegt. In 22 Kaempfen unbesiegt, hat sie ihre Gegnerinnen reihenweise “umgehauen”. Aber sie hat sich auch von ihrer Sexyseite gezeigt [...]
Open menu Share
0 0
09/19/15–04:05: Vorsicht ist geboten – 19.9.2015
From: Mrs. Melissa Thomas 17 Copse Hill,Wimbledon, SW20 0NE,London, United Kingdom. My Dear Beloved One, I am the woman from above Address and now undergoing medical treatment in Barnes Hospital, South Wople Way, SW14 8SU, London, England. I am married to Sir Raymond Thomas who worked with British Judicial Commission in Chelsea England for over a decade before he died [...]
Open menu Share
0 0
09/19/15–05:17: Die Verblendung unserer Bevölkerung durch unsere Systemmedien in Sachen “Flüchtlingszuwanderung”
Zur Einstimmung eine Auflistung von Fragen durch Heiko Schrang: “Das Prinzip ist heute noch dasselbe wie damals. Deswegen ist es höchste Zeit, die richtigen Fragen zu stellen: • Warum nimmt Deutschland schon seit dem Bosnienkrieg (1992-1995) mit Abstand die meisten Flüchtlinge in Europa auf? • Wie kann es sein, dass Polen, im Jahr 2016 einhundert (100) Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen [...]

HOME | ABOUT US | CATALOG | CONTACT US | © 2015 http://www.rssing.com

Hinweis und Frage: Diese ist nicht meine offizielle Homepage! Für diese Veröffentlichungen übernehme ich keine Verantwortung geschweige denn Haftung. Wer kennt die sich hinter den Namen www.rssing.com verdeckten Betreiber und welche Erfahrungen hat er damit gemacht?

Immer mehr geplante Einwandererunterkünfte werden abgefackelt!

Montag, 29. Juni 2015

Wenn das so weitergeht, dann wird der Versicherungswirtschaft ein erheblicher Schaden dadurch zugefügt, weil die Politik nicht in der Lage ist, für die Anerkennung dieser Unterkünfte durch große Teile der Bevölkerung zu sorgen. Die Anerkennungsverfahren dauern zu lange und man sieht schon vielen Einwanderungsbewerbern an, dass sie keine Verfolgten im Sinne unserer Gesetzgebung sind. Die durch Brandstiftung entstandenen Schäden gehen jetzt schon in die zweistellige Millionenhöhe. Bisher völlig unter der Informationdecke geblieben ist der Umstand, dass selbst die möglichen politischen Flüchtlinge, Schläfer (Aggressionsagenten) sein könnten.

Angeblich hat der IS seine Strategie verändert und lässt seine Kämpfer als Einzelkämpfer in die Räume der EU einreisen. Damit wird aber die Sicherheitslage in Deutschland grundlegend verändert und wenn man ernsthaft an der Sicherheit der Bevölkerung interessiert ist, muss man wesentlich strengere Kontrollen herstellen und nicht ungeprüft die Leute ins Land einreisen lassen. Das über wiederum bedeutet, dass die Menschen erst in Übergangslager verbracht werden müssen, um dann die Verfahren zügig bearbeiten zu können. Durch eine solche Maßnahme waren dann aber auch keine Einwandererunterkünfte mehr in dieser Anzahl notwendig.

Das Geld für die Sicherheit der Bevölkerung vorhanden sein könnte, weiß man daher, dass vor kurzem in Ellmau für die “Erlauchten” etwa € 420 Mio. aufgewendet wurden, um sie zu schützen.

Berliner Versicherung (BAVAG) ist endgültig insolvent, weil der Sanierungsplan scheiterte!

Donnerstag, 25. Juni 2015

Wie die Finanzaufsicht mitteilte sind alle Rettungsversuche mit neuen Investoren gescheitert. Da eine Unternehmenskrise zu 90% nicht von heut auf morgen kommt, stellt sich die Frage nach einem
zu späten Eingreifen der Aufsichtsbehörde selber. Als Außenstehender kann man das natürlich nicht im einzelnen beurteilen, aber spätestens der Insolvenzverwalter wird die Frage prüfen müssen und wollen.

ie BAVAG gehört zu den kleinen Gesellschaften und daher ist es wichtig, die Frage der Verantwortlichkeit genauesten zu beleuchten. Denn wenn die Finanzaufsicht nicht in der Lage ist, bei kleinen Gesellschaften rechtzeitig einzugreifen, dann muss man hinterfragen, wie es bei mittleren und großen Gesellschaften aussehen könnte. Aber um auf Nummer sicher zu gehen, kann man dafür natürlich noch eine Versicherung abschließen.

In Kürze 60: Einigen international tätigen Versicherern und Gross-Versicherungsmaklern ist nichts mehr heilig!

Freitag, 19. Juni 2015

In Fromme’s Versicherungsmonitor wurde vorgestern darüber berichtet, dass einige international tätige Versicherungsmakler gegen Gebühr es ermöglichen, dass interessierte Versicherer in ihre Bestände Einsicht nehmen dürfen. Quelle: Ecclesia Versicherungsmakler GmbH.

Anmerkung: Damit ist der internationalen Wirtschaftsspionage Tür und Tor geöffnet worden und die betroffenen und dort versicherten Unternehmen sind gut beraten, sich von diesen Praktiken zu trennen. Dagegen sind die Cyberangriffe richtig als harmlos zu bewerten. Wenn solche Praktiken bewiesen sind, dann steht den Kunden ein fristloses Kündigungsrecht zu. Fragen?

Der EuGH kippt missbräuchliche Klausel im Versicherungsvertrag für Verbraucher

Donnerstag, 30. April 2015

Mit Urteil v. 23.4.2015 – C 94/14- hat der EuGH klargestellt, dass ein Versicherungsvertrag die Funktionsweise der Versicherung transparent, genau und nachvollziehbar darstellen muss, damit der Verbraucher die wirtschaftlichen Folgen einschätzen kann.

Geklagt hatte ein Franzose, der einen Darlehnsvertrag mit einem Versicherungsvertrag abgeschlossen hatte. Dieser Vertrag sah vor, dass im Falle der Arbeitslosigkeit, der Versicherer die fälligen Raten übernehmen wurde. In diesem Fall lehnt der Versicherer “bedingungsgemäß” ab. Darauf hin ging der Kunde gegen diesen Vertrag vor.

In seiner Begründung wies der EuGH darauf hin, dass bei solchen Verträgen, der Verbraucher nicht die gleiche Aufmerksamkeit in Bezug auf den Versicherungsvertrag schenken würde und bei intransparenten Klauseln nicht dienliche Aufmerksamtkeit wegen des Unfanges der abgedeckten Risiken walten lassen würde.

Anmerkung: Wer als Kreditgeber gleichzeitig einen Versicherungsvertrag anbietet, der den Umfang einer Existenzabsicherung hat, der muss auch dafür sorgen, dass der Versicherer leicht verständliche Bedingungen dem Vertrag zu Grunde legt.

Insofern haben hier Kreditgeber und Versicherusunternehmen eine Schicksalgemeinschaft geschlossen. Da aber der Versicherer die Deutungshoheit über seine Bedingungen hat, muss er auch die Lasten dafür tragen.

Im Übrigen hat der EuGH klar zwischen Verbraucher und Gewerbetreibenden unterschieden. Hierbei ging es um die Richtlinie für rechtsmissbraeuchliche Klauseln, die nicht für Arbeitnehmer gilt.

Mit anderen Worten: Wer ein Auto verkauft, muss auch für die Verkehrssicherheit bei Arbeitnehmenrn sorgen

Die Berufsgenossenschaft muss die Freitodabsicht beweisen

Dienstag, 21. April 2015

Während einer Dienstreise kam ein Vertreter mit seinem PKW von der Fahrbahn ab. Er geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem LKW zusammen. Bei diesem Zusammenstoß  verstarb er. Seine Witwe wollte nun von der  gesetzlichen  Unfallversicherung (BG)  die Rente beziehen. diese aber lehnte die vLeistung ab, weil sie die Meinung vertrat, dass der Unfall mit  an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit durch den Vertreter verursacht worden sei. Sie stützte ihre Meinung dadurch, dass an dem Fahrzeug keine technischen Mängel gefunden wurden und die Fahrbahn auch keine Widrigkeiten aufwies.  Das SG München schloss sich der Meinung der BG an. Nicht aber das LSG München. ES beleuchtete die näheren Lebensumstände des Vertreters und stellte dabei fest, dass keine Freitodabsicht  vor dem Unfall verkennbar gewesen sei. Außerdem war der Vertreter angeschnallt. Wenn aber die Sachlage nicht aufklärbar ist, dann liegt die Beweislast beim gesetzlichen Unfallversicherer. Da dieser aber die Freitodabsicht nicht beweisen konnte, wurde er zur Leistung verurteilt.

Anmerkung: Als Möglichkeit hätte auch ein Sekundenschlaf oder eine andere Bewusstseinsstörung die Ursache des Unfalls gewesen sein. Solange diese Möglichkeiten nicht ausgeschlossen werden könnne, muss die BG bezahlen!nicht. Bei der privaten Unfallversicherung verhält sich die Beweislast anders. Hier muss der Versicherten den bedingungsgässen Unfall beweise.  In den allgemeinen Versicherungsbedingungen ist eine Bewusstseinsstörung regelmäßig ausgeschlossen.

In Kürze 43: Schwere Niederlage für die Dialog-Lebensversicherung !

Montag, 20. April 2015

Wer behauptet muss auch beweisen, so lauteten Grundsatz unserer Rechtsordnung. Mit ihrer Behauptung, dass der Kunde bei seiner Antragsstellung trotz  falscher Angaben von seiner schweren Erkrankung gewusst hätte und eine behauptete Nachmeldung zur Erkrankung nicht erfolgt sei, fiel die Dialog-Versicherung vor dem OLG Düsseldorf voll auf die Nase, weil sie ihre Behauptungen nicht beweisen konnte.

Der Versicherungsnehmer hatte im Antrag tatsächlich falsche Angaben  gemacht. Seine Witwe sagte aber aus, dass er nicht von einem Leiden ausgegangen sei. Die Versicherung konnte dieses nicht entkräften und somit die behauptete arglistig Taeuschung beweisen.

Ähnlich erging es ihr mit dem Einwand, wonach die anachmeldung nicht rechtzeitig genug eingereicht worden sei. Daraufhin meinte das Gericht, dass die Nachmeldung bei ener schweren Diagnose um 2 Tage Verspätung nicht bestimmend sei, weil der Verischerungsnehmer zunächst an ganz andere Dinge denkt und daher die Nachmeldung um 2 Tage verspätet eingereicht hätte

Früher hätten die Gerichte anders geurteilt. Da die Versicherer aber häufiger durch Winkelzüge die oberen Gerichte von den Versicherern bloßgestellt wurden, ist dieser Bonus verspielt worden.

Anmerkung: Der Versicherer schneller handeln müssen! Eigenes Abwarten hat sich hier zum Nachteil des Versicherers entwickelt.

Die Welt: Ist die Lebensversicherung noch ein sicherer Hafen?

Montag, 20. April 2015

Diese Fragestellung wird durch eine Studie des IWF (Internationaler Währungsfonds) ausgelöst. Danach werden rund 25% der Lebensversicherer  ihren Zinsverpflichtungen nicht mehr nachkommen können, weil sie auf dem Finanzmarkt keine höheren Zinsen zur Deckung ihrer früher eingegangenen  Zinsversprechen erzielen werden, wenn die Zinsflaute bis 2020  anhält.

Von dieser Krise sollen die mittelständischen und kleinen LV-Versicherer betroffen werden bzw.sein, weil deren Kapitalanlagen nicht ausreichen, die Verpflichtungen zu erfüllen.

Anmerkung: Mit diesem Zustand muss die Branche jetzt schon 7 Jahre leben.  Für Geld gibt es nahezu keine Zinsen mehr, weil die Anlagevorschriften sogenannte Risikogeschäfte fast  verbieten.

Anstatt einer vorauszusehenden Pleite vorzubeugen,  wird von Seiten der Regierung nichts getan, um einer  drohenden Pleitewelle entgegenzusteuern. Im Ergebnis wird es wohl dann so laufen, dass alle, die bisher daran verdient haben, sagen: “Shit happens” und gehen dann wieder zur Tagesordnung über.

Was kann man als einzelner dagegen machen?  Es gibt drei Möglichkeiten.

1. Alles so zu belassen, wie es bisher war und darauf hoffen, dass sich alles zum Guten wendet.

2. Die Versicherung beitragsfrei stellen und zusätzlich eine Risiko-LV beim einem ausländischen Anbieter einzukaufen, der andere Anlagevorschriften hat, um das Risiko abzudecken und den Rest des Geldes/Praemie in zinsträchtigere Anlagen zu investieren

3. Die Lebensversicherung auflösen und sich den Rueckkaufswert auszahlen zu lassen, um in andere Investments zu gehen.

4. Man kann davon ausgehen, dass es jenen Gesellschaften schon jetzt nicht besonders gut geht, die versucht sein könnten, den Rückkaufswert zu “strecken”.

Natürlich kommt es immer auf den Einzelfall an, aber betroffen sind alle, die mit ihrer Lebensversicherung zur Gegenfinanzierung, wie z.B. Ablösung von Darlehen, Gestaltung der Betrieblichen Altersversorgung oder der privaten Altersvorsorge.

Es geht um viel Geld und die schnellen werden nicht mehr von der Masse gefressen werden können. Die Opfer werden die Unentschlossenen und die ängstlichen sein. Wer zu spät handelt, muss sich mit den Resten zufrieden geben. Auf die Hilfe vom Staat kann keiner mehr rechnen, weil der bis dahin genauso pleite sein könnte.

Die Lösung liegt auf der Hand, man muss sie nur ergreifen! Fragen?


Urteil zur Leistung in der Unfallversicherung

Montag, 13. April 2015

Auszug: “TIPPS & URTEILE
Bei Arztfehler kein Anspruch gegenüber der Unfallversicherung
(DAV). Viele Menschen sichern sich durch Zusatzversicherungen ab. Diese sind oft sinnvoll. Jedoch sollte man in den Versicherungsbedingungen genau nachlesen, was versichert und was vom Versicherungsschutz ausgeschlossen ist. So gibt es etwa bei Unfallversicherungen oft den Zusatz, dass Schädigungen durch medizinische Heilmaßnahmen nicht versichert sind.

Diese Klauseln sind auch gültig. Wenn Gesundheitsschädigungen durch Heilmaßnahmen vom Versicherungsschutz ausgenommen sind, gilt dies generell auch bei ärztlichen Behandlungsfehlern. So entschied das Oberlandesgericht Saarbrücken, wie die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) mitteilt.

Ärztlicher Behandlungsfehler mit Folgen
Die Frau hatte eine Unfallzusatzversicherung abgeschlossen. Gemäß den Bedingungen waren Gesundheitsschädigungen durch Heilmaßnahmen darin nicht umfasst.

Im November 2011 bekam die Frau plötzlich starke Brustschmerzen. Sie suchte eine Klinik in Hamburg auf und musste operiert werden. Ihr wurde eine Stentprothese in die Beckenarterie eingesetzt. Da die Arterie dabei verletzt wurde, musste der Patientin ein Bypass gelegt werden. In der Folgezeit kam es zu Wundheilungstörungen und wiederholten Bypass-Verschlüssen. Diese wiederum verursachten schwere Durchblutungsstörungen im Bein. Das Bein musste amputiert werden. Ursache war eine fehlerhafte Bestimmung des Gefäßdurchmessers.

Unfallversicherung muss bei Behandlungsfehler nicht zahlen
 

Die Klage hatte keinen Erfolg. Nach Auffassung des Gerichts stellt die Verletzung der Beckenarterie zwar einen „Unfall“ dar. Grundsätzlich könnten Abweichungen vom geplanten Ablauf eines medizinischen Eingriffs mit schädlichen Gesundheitsfolgen ein Unfall gemäß den Versicherungsbedingungen sein.

In diesem Fall sei jedoch der Ausschluss in den Versicherungsbedingungen entscheidend. Kein Versicherungsschutz bestehe für Gesundheitsschädigungen durch Heilmaßnahmen. Damit solle das mit jeder therapeutischen Maßnahme verbundene Risiko einer Vertiefung vorhandener oder eines Eintritts weiterer Gesundheitsschäden vom Versicherungsschutz ausgenommen werden. Diese Klausel gelte auch für die Fälle, in denen dem Arzt Fehler unterliefen.

Der Verlust des Beins beruhe auf Komplikationen infolge des gelegten Bypasses. Der Bypass wiederum sei deshalb erforderlich geworden, weil beim Setzen der Stentprothese die Arterie verletzt worden sei. Dabei habe sich also eine in der Behandlung enthaltene Gefahr realisiert. Das Gericht kam zu dem Schluss: „Was der Klägerin passiert ist, wäre ohne den medizinischen Eingriff in ihrem alltäglichen Leben undenkbar und ist damit vom allgemeinen Lebensrisiko gänzlich unabhängig.“ Unfallversicherungsschutz bestehe beispielsweise beim Ausrutschen in einer Arztpraxis oder bei der Verbrühung durch das Umfallen eines Gefäßes mit heißer Inhalationsflüssigkeit. Oberlandesgericht Saarbrücken am 9. Juli 2014 (AZ: 5 U 89/13) Quelle: www.dav-medizinrecht.de”

Anmerkung: Das Urteil des OLG Saarbrücken ist rechtsfehlerhaft.

Es kommt nicht darauf an, ob ein Unfall im alltäglichen Leben undenkbar ist, sondern ob die Umstände der Körperverletzung und damit verbundenen Gesundheitsschädigung den Unfallbegriff erfüllen.

Was haben wir? Wir haben hier eine Komplikation, die durch ein fehlerhaftes Eingreifen eines Arztes eingetreten ist. In diesem Fall ist das zu bejahen.

Etwas anderes wäre es, wenn die Komplikation schicksalhaft, also ohne Zutun des Arztes eingetreten wäre.

Denn der Schaden nach dem Unfallbegriff muss nach folgenden Massstaeben gemessen werden: Plötzlich, von Außen und unfreiwillig. Alle drei Begriffe wurden hier erfüllt!

Da das Urteil aus dem Jahre 2014 ist, kann es kaum angegriffen werden.
Der Frau ist allerdings zu raten, nochmals an den Unfallversicherer heranzutreten, um einen vollen Leistungsbezug zu bekommen.