Archiv für die Kategorie ‘Sport’

Gedanken zum Abgang von Mehmet Scholl

Samstag, 12. August 2017

Scholl ist und war ein hervorragender Fussbalfachmann mit festen Verbindungen zu dem jetzigen im Fussballgeschaeft.

Nicht nur als Spieler war er erfolgreich, sondern er hat auch eine Bundesligatrainer-Lizenz.

Alles ohne Skandal und ohne Fehl und Tadel!

Was er aber nicht hatte, war die Beziehung zur Politik und dem Einfluss, den sie auf die öffentlich-rechtliche Berichterstattung ausübt.

Und nun tritt etwas zu Tage, was es schon immer gab, aber was auch immer im Stillen wirken konnte: Die politische Programgestaltung!

Und wenn jemand der Meinung ist als Programmverantwortlicher eine 5 Jahre alte Dopingsache, die in Russland passiert sein soll, über seinen Sprecher Scholl zu bringen, dann kann dieser sich nicht dagegen stellen, sonder muss liefern.

Außerdem ist zu prüfen, ob Scholl nicht als Angesetellter der ARD tätig war. Denn wer den Weisungen von Programmverantwortlichen streng unterworfen ist, der könnte ein Scheinselbstständiger sein!

Nach aussen hin ist natürlich der Fachmann dafür verantwortlich, denn es interesssiert nur die wenigsten Zuschauer, wer eigentlich den Einfluss auf die Meldung hat.

Und das heißt, dass Scholl von den Zuschauern die Blumen oder die den Abfall der Blumen bekommt. Der Programmveranwortliche läuft kein Erstes Risiko.

Vom Informationsgehalt her ist das eine Mogelpackung, weil in der Rechtsscheinwahrnehmung etwas vorgetäuscht wird, was es so nicht gibt.

Insofern gehört Scholl zu den Bürgern unseres Landes, denen wir dankbar sein müssen, dass er den Mund aufgemacht hat.

Seinem Nachfolger kann man nur alles Güte wünschen. Aber auch er wird lernen müssen, dass das Leben keine Einbahnstraße sein wird.

Im Übrigen sollte man einen Mannschaftskameraden nicht unbedingt so beerben!

Im Übrigen sollte bei diesem Vertragsverhältnis geprüft werden, ob Scholl nicht als Angestellter der ARD tätig war, weil er ausschließlich weisungsgebunden gearbeitet hat und dann stünden ihm natuerlich auch alle Arbeitnehmerrechte zu.

Vettel gibt Fehler zu!

Donnerstag, 06. Juli 2017

Bisher waren viele davon ausgegangen, dass Hamiliton Vettel beim letzten Rennen gemeingefährlich ausgebremst hatte. Das scheint so nicht richtig zu sein.

Die beiden haben sich wieder versöhnt. Vettel war einfach nur zu dicht aufgefahren und hat dafür die Schuld bei Hamiton gesucht und ihn deswegen unfair angefahren!

Confed-Pott in Saint Petersburg: Chile – Deutschland 0:1

Montag, 03. Juli 2017

Es war ein rassiges Kampfspiel und am Ende hatte Deutschland die Nase vor. Wären die Chilenen in der zweiten Halbzeit in ein sehr ruppiges und unfaires Spiel verfallen, dann hätten sie noch gewinnen können.

Aber für das Schicksal war das Mass voll, als Jara Timo Werner mit einem gezielten Ellbogenhaken niederstreckte, damit dieser ihn in höchster Bedrängnis weglaufen konnte.

Bei diesem Spiel verloren die Chilenen die sportliche Haltung und ihr höchstes Gut, nämlich die Zeit. Dass die junge deutsche Mannschaft nervlich so stark auftrat, war auch für die Chilenen eine Überraschung.

Wenn es etwas zu bemängeln gab, dann war das die taktische Auswechslung: Sowohl Rüdiger hätte schon ziemlich früh durch Süle ausgewechselt werden müssen, als auch Werner gegen Wagner, nachdem Stindl vom Platz genommen wurde!

Die deutsche Mannschaft schwankte teilweise, aber die Chilenen waren nicht wirkungsvoll genug. Das Torwartspiel von Bravo ohne Ball war überzeugend und ist zukunftsweisend.

U21 – Spanien gegen Deutschland 0:1

Samstag, 01. Juli 2017

Die spanische Elf war favorisiert. Aber im deutschen Lager rechnete man sich trotzdem gute Chancen aus, das Spiel für sich entscheiden zu koennen.

Und so kam es auch! Das Spiel macht den Eindruck eines Kampfes zwischen einem Torero (Spanien) und einem Stier (Deutschland).

Zu Anfang wollten die Spanier der deutschen Elf den Todesstoß verpassen, aber sie nutzten ihre Chance nicht.

Der Stier berappelte sich und berannte das Tor der Spanier.

Die Spanier kamen in arge Bedrängnis und mussten den deutschen Führungstreffer durch ein Torsahnekopfball von Weiser zulassen.

Das wirkte so, als würde der Torero vom Stier aufgespießt werden, aber dennoch am Leben blieb..

So sehr sich auch der Torero mühte und den Stier bedrängte, es gelang ihm kein Tor.

Und so blieb es auch bis zum Spielende.

Obwohl die Spanier mehr Ballbestiz hatten, lagen sie jedoch bei den Tormöglichkeiten eindeutig zurück.

Es war so, als würde der Torero Luftschloesser schneiden wollen und der Stier den Torero einfach machen lies, weil auf Dauer klar war, dass der Torero seine Zuschauer nicht mehr zum Orgasmus führen konnte.

Mexiko spielte und Deutschland siegte!

Donnerstag, 29. Juni 2017

Der 4:1- der deutschen Mannschaft spricht im Ergebnis für sich.

Aber die Mexikaner bestimmte über weite Teile das Spiel.

Allerdings hatten sie nicht zu übersehene Schwächen beim Torabschluss und außerdem fehlte ihnen das notwendige Glück.

Trotzdem geht der Sieg, wenn auch nicht in der Höhe, völlig in Ordnung.

Und das mit einer “1-b- Mannschaft!

Vettel hat Hamilton in den Brexit geschickt!

Montag, 26. Juni 2017

Ja, ja das hat der Lewis nun davon! Erst bremst er völlig unmotiviert ab und begeht damit auch unter Rennfahrern eine gemeingefährliche Verkehrsgefährdung und als Vettel ihn deswegen zweimal abmahnte, in dem er Hamiltons Mercedes touchierte, will er mit übelsten Mittel, seine fahrerische Schlechtleistung ungeschehen machen.

Als Höchststrafe aber musste dann Hamilton es hinnehmen, dass Vettel ihm auf und davon fuhr und als 4.Sieger in Baku durchs Ziel einfuhr.

Als Zeichen seiner Unfähigkeit, ein guter, charakterlich, gefestigter Fahrer zu sein, bot Hamilton Vettel an, sich mit ihm zu duellieren, anstatt endlich einmal in sich zu gehen und seine linken Nummern aus seinem Gedächtnis zu streichen.

Der erste, der auf seine Masche nicht einging, war Nico Rossberg, der ihn eiskalt auskonterte und Weltmeister wurde.

Wenn Vettel Hamilton wirklich hätte rammen wollen, dann wären beide ausgeschieden. Aber das wollte er nicht, sondern nur einmal aufzeigen, was für ein Typ Hamilton nicht sein sollte! Falls Mercedes weiter so auf Hamilton setzt, dann muss man wirklich überlegen!

Wenn die Queen so einen Typen in ihrer Wachmannschaft hätte, dann käme Prinz Philipp um seinen Schlaf!

CR 7 – Ronaldo wurde unfair in Spanien behandelt!

Samstag, 17. Juni 2017

Ganz alleine ihm haben sie ihm es zu verdanken, dass er Real Madrid die Titelverteidigung in der Championsleague heimholte.

Damit soll den Anderen nicht deren hervorragende Leistung geschmälert werden. Aber Ronaldo war derjenige, der die entscheidenden Tore gegen die Wettbewerber schoss.

Während dieser Zeit ermittelten die spanischen Steuerbeamten gegen ihn und seine Berater, wobei sie sich auf der anderen Seite daran erfreuten, dass Ronaldo die Gegner fast allein vom Platz fegte.

Ob Ronaldo Steuern hinterzogen hat oder nicht, muss ein Gericht entscheiden, wenn es dazu auch berechtigt ist. Und das kann und muss getrost in Frage gestellt werden.

Während seiner Tätigkeit in Spanien stand das Land unter Aufsicht der EZB. Es bekam Notkredite, um einen finanziellen Kollaps zu vermeiden. Mittlerweile hat sich die Lage für Spanien etwas entspannt.

Wenn aber Katalonien seinen eigenen Weg gehen will, dann fehlen dem Spanischen Haushalt sehr viele Mittel und keiner weiß, wie diese Lücken dann zu schließen sind.

Insofern handelt Ronaldo völlig richtig, nicht alle Eier in einem Sack zu kaufen, der auch noch einige Löcher hat.

Vielleicht haben seine Berater Fehler gemacht. aber für die muss er nicht strafrechtlich einstehen, weil er nicht damit rechnen konnte, dass sie in dieser Form gemacht wurden.

Wenn der spanische Staat etwas möchte, dann muss er beweisen, dass er es auch Wert ist und das heißt, dass er mit dem Geld seiner Bürger verantwortungsvoll umgeht und zunächst diejenigen zur Rechenschaft zieht, die die Löcher im Staatshaushalt zu verantworten haben.

Jeder kann verstehen, dass man nicht in einem Land mehr spielen will, dass sich so als undankbar erweist. Außerdem hat er schon bis heute soviele Abgaben bezahlt, wie 99% der Spanier es niemals durch eine Lebensleistung erreichen könnten.

Das ZDF hat die Übertragungsrechte ab 2018 für die Championsleague verloren

Donnerstag, 15. Juni 2017

Ab diesem Zeitpunkt übernimmt der Privatsender Sky die Übertragung und Vermarktung. Damit sind die beiden öffentlich-rechtlichen deutschen Sender entweder darauf angewiesen, bei Sky Zeiten einzukaufen oder zu verzichten.

Für das Zuschauerverhalten ist es natürlich auch nicht unerheblich, ob sie sich sich jetzt direkt bei Sky einkaufen müssen oder auf die Verhandlungskünste des ZDF abwarten wollen.

Jedenfalls erscheint diese Entwicklung aus Kartell rechtlichen Gründen mehr als bedenklich., weil durch diese Kaufentscheidung die UEFA massiv auf die Fernsehzuschauerentwicklung aus Gründen des optimalen Gewinnstrebens Einfluss genommen hat.

Und das ist für die BR Deutschland nicht hinnehmbar, dass Privatfirmen darüber bestimmen, welche Sendungen über welchen Sender sich die Zuschauer ansehen sollen. Außerdem ist das auch in Bezug auf die Teilnahme am Werbemarkt eine unzulässige Beeinflussung durch die UEFA.

Insofern ist das ZDF aufzufordern, dagegen aus politischen und Kartell rechtlichen Gründen vorzugehen. Wenn wir nämlich erstmal soweit sind, dass die Medienversorgung nur noch durch Privatsender bestimmt wird, dann haben wir bald eine umfassende Fernseh-Medien-Diktatur.

Insofern ist auch der Bundestag gefordert, der darüber abstimmen kann, ob wir eine Einflussnahme staatlicherseits ablehnen müssen. Außerdem hat der Staat erhebliche Kosten durch Polizeieinsätze bei solchen Veranstaltungen, die nicht privatisiert sind.

Wenn alle Stricke reißen, dann ist der DFB aufzufordern, aus der UEFA auszutreten, um mit Gleichgesinnten eine für alle bezahlbare Liga zu gründen, deren Spiele von vielen Sendern übertragen werden kann.

Es ist ohnehin nicht einzusehen, wieso Feuerwehrleute und Notärzte für ihre tägliche bewundernswerte Tätigkeit ein im Verhältnis zu den großen Machern dieses Geschäftes als Entgelt bekommen.

Während der Europameisterschaft in Frankreich haben wir ja gesehen, wie weit eine Mannschaft reinen Amateuren kommen kann.

Island hat alle begeistert.

Der Sport ist in die Klauen des Kapitals gekommen, welches keine soziale Verpflichtung kennt.
Und deswegen gilt es hier, dagegen zu steuern!

Bauen wir ein Drosselung ein! Und die kann so aussehen: Die Übertragunsrechte verbleiben bei dem Staat, der den Übertragungsstandort stellt.

Er muss die Rechte an alle beteiligten Staaten übertragen und die können dann gegen Entgelt an Firmen weitergeben werden, die ihrerseits dafür sorgen müssen, dass jeder Bürger in dem betreffenden Staat kostenfrei an der Übertragung teilnehmen kann.

In jedem Fall muss eine Monopol- oder Oligopolstellung vermieden werden.

Fussball: Juve gegen Real

Samstag, 03. Juni 2017

Dieses Spiel wird für beide Mannschaften kein Selbstgänger. Aber da es keinen Andachtspreis gibt, geht eine als Sieger vom Platz.

Und das wird Juve sein!

Mit Tipp: 2:1 für Juve! Denn das Spiel wird durch die Abwehr gewonnen!

Hinweis: Dieses ist nur ein Tipp und wer darauf setzt. Kann seine Einsatz ganz oder teilweise verlieren.

Deutsche Pokalmeisterschaft: Eintracht Frankfurt wurde durch den eigenen Trainer behindert!

Samstag, 27. Mai 2017

Der seit Jahren gefährlichste Stossstuermer der Eintracht wurde zu Beginn gegen die Borussia aus Dortmund nicht aufgeboten und durch einen ziemlich unbekannten Spieler ersetzt. Ausserdem war dieser vorher auch noch lange verletzt.

Gemeint ist der Mittelstürmer der Eintracht Meier. Er ist zwar in die Jahre gekommen, aber immer noch brandgefaehrlich und nach seiner Einwechslung zeigte er es auch.

Diese Nichtberücksichtigung von Meier ist durch den Trainer N. Kovacs zu verantworten.

Zu Recht hat er den Spieler Varela aus der Mannschaft gewiesen, weil dieser Spieler sich kurz vor dem SpIel gegen Dortmund ein Tattoo stechen ließ und sich dieses auch noch entzündete.

Zu recht sollte er jetzt zuruecktreten, weil er die wahren Stärken der Eintracht nicht in voll in die Waagschale warf. Seine Zuneigung zu Spielern aus dem ehemaligen Jogoslawien in Ehren.

Aber das darf nicht dazu führen, dass ein Verein wie die Eintracht bei einem so wichtigen Spiel zum Versuchslabor wird.

Das Spiel wäre hundert pro anders gelaufen, wenn Meier von Anfang an gespielt hätte.!