Archiv für die Kategorie ‘Fragen der Wochen’

Warum sind die meisten Taxifahrer in New York nicht sehr freundlich?

Samstag, 02. September 2017

Die meisten Taxifahrer sind sehr zurückhaltend, wenn nicht sogar unfreundlich! Das hat aber einen sehr einprägsamen Grund.

Nachts, wenn die Touri-Ströme nicht mehr wandern, dann ist New York so, wie es wirklich ist. Und die Taxifahrer müssen alles mit ansehen  und deswegen stumpfen sie einfach ab!

Gewaltkriminalität, Drogen, Schlägereien usw. sind an der nächtlichen Tagesordnung und wenn sie etwas sagen würden, dann wären sie ihre Zulassung los, sagen sie! Denn die Polizei käme sonst nicht mehr mit ihrer Statistik klar, wenn alles, was passiert, richtig aufgearbeitet werden müsste.

Ergebnis: Guiliani muss wieder ran!

Hinweis: Bitte nicht gleich zurücklehnen und scheel auf die USA schauen!.

Nach einer Dienstanweisung  in einem bekannte Bundesland sollen die Polizeibeamten bei Flüchtlingen die Festnahmeprotokolle mit Blelstift ausfüllen, so dass eine Berichtigung jederzeit möglich ist!

Im Berliner Arniss-Fall sollen Protokolle gefälscht worden sein, um das Behördenversagen zu vertuschen. Klappte aber nicht!

In Italien ermitteln jetzt polnische Beamte, nachdem in Rimini ein polnisches Paar von Vermummten überfallen wurde. Er wurde schwer zusammengeschlagen und sie mehrfach vergewaltigt. Begründung der Polen: Wir trauen der itlaienischen Polizei nichts zu!

Am 18. und 19.08.1942 scheiterte der Angriff auf Dieppe

Montag, 14. August 2017

In den nächsten Tagen ist es 75 Jahre her an dem der Angriff vorwiegend kanadischer Truppen auf die Hafenstadt Dieppe an der Normandie scheiterte.

Der Bluttzoll der Kanadier war sehr hoch und hing mit der völlig unzureichenden Vorbereitung zusammen.

Allerdings war die Wehrmacht sehr gut auf solche Angriffe vorbereitet und konnte daher wegen dieser beiden Faktoren den Angriff schnell niederkämpfen.

Anmerkung: Warum ausgerechnet die Kanadier diesen Angriff durchführen mussten, ist bisher nicht eindeutig beantwortet worden.

Die eingesetzten kanadischen Soldaten hatten eine längere Kampfpause hinter sich und hätten zunächst einmal für einen solchen Kommandoangriff besser vorbereitet werden müssen.

Stattdessen mussten sie gleich in eine der schwierigsten Aufgaben meistern.

Mit Sicherheit wurde den Soldaten auch nicht gesagt, dass sie hier als Versuchskaninchen gegen ein sehr erfahrenes Wehrmachts-Infanterie-Regiment eingesetzt wurden.

Dieses Regiment war zwar in erheblicher Unterzahl konnte aber den von See aus geführten offenen Angriff wirkungsvoll verteidigen.

Im zweiten Weltkrieg war es allerdings nicht nur dort so, dass die “Strategen” in Deckung blieben und die kämpfende Truppe den Kopf hinhalten musste.

Im Grunde war dieser Angriff von vornherein ein Himmelfahrtskommando.

Stattdessen erzählte man der Öffentlichkeit sozusagen als Rechtfertigung, dass man durch diesen Angriff wichtige Erfahrungen sammeln konnte, die 1944 bei der Invasion der in der Normandie umgesetzt werden konnte.

Das stimmte aber nur zum Teil und den US- Amerikaner erging es ebenso am Strand Omaha, wie den Kanadiern zwei Jahre vorher in Dieppe.

Dort wurden die US-Amerikaner schutzlos an den langen, tiefliegenden Strand geschickt und durch Niedermähen der deutschen Verteidiger als Kanonenfutter verheizt. Auch hier fehlte die notwendige Panzerunterstützung.

Die gefangenen Kanadier, etwa 2.500 Mann, wurden bis zum letzten Tag des Krieges von der Wehrmacht ordentlich behandelt.

Erkenntnis: Seit etwa 72 Jahren haben wir Frieden in Europa und der haengt höchstwahrscheinlich damit zusammen, dass die “Strategen” mittlerweile dasselbe Risiko wie die kämpfende Truppen haben.

Bis heute hat die Militärjustiz das Versagen der Befehlshaber nicht aufgearbeitet.

Tenningen – Mann ersticht zwei Menschen am selben Tag wie in Hamburg

Sonntag, 30. Juli 2017

Wer war der Täter und wie heißt er?

Erstochen wurde eine Frau, die frueher mit diesem Mann zusammen gewesen sein soll und sein leibliches 4-jähriges Kind! Die Frau hatte gegen den Mann ein Begnungsverbot vor Gericht erstritten.

Warum unterstützt Merkel die Sanktionen gegen Russland?

Sonntag, 30. Juli 2017

Nicht von ungefähr sind in den letzten 5 Jahren die Zahlen der in Deutschland stationierten US-Soldaten angestiegen und die vorhandenen Stützpunkte zu gefährlichen Angriffsbasen ausgebaut worden.

Merkel hat ohne das Einverstaendnis der Bevölkerung es zugelassen, dass Deutschland wieder ein Teil eines Atomwaffenangriffs werden kann.

Das ist der Preis dafür, dass Deutschland immer noch bedingt verteidigungsbereit ist und sich weiter auf die USA verlässt.

Nachdem Trump Präsident geworden ist, forderte er mehr Unterstuetzung von Merkel in Bezug auf Deutschlands Militärausgaben.

Und indirekt sind sie ihm auch schon in Aussicht gestellt worden.

Das ist ihm aber noch nicht genug, weil er Russland und VR China im Auge hat.
Denn geostrategisch gesehen, führt er jetzt einen Zwei-Fronten-Krieg und wohl oder übel muss Merkel an seiner Seite mitmachen.

Aber all das mag sie unserem Volk vor dem Bundestagswahlkampf nicht sagen, weil sie dadurch ihre Wiederwahls als gefährdet ansieht.

Jetzt rächt sich, dass die deutsche Regierung immer nur auf die USA verlassen haben.

Wäre Deutschland militärisch besser aufgestellt worden, dann hätte sie Geschäfte dieser Art nicht abschließen müssen.

Wir brauchen wieder einen Wehrdienst und einen Heimatschutzverband!

Die Freiheit bekommt man nicht zum Nulltarif!

Warum ist Trump in den USA immer noch beliebt?

Freitag, 28. Juli 2017

Die Anrwort ist verblüffend: Bisher hat er seine Wahlkampfversprechen immer umsetzen wollen, auch wenn sie sich als falsch erweisen oder erweisen könnten.

Ein Mann, ein Wort! Für ihn hat das Schicksal die stärksten Gegner ausgesucht!

Warum sollen die Dieselfahrer für das Versagen der Behörden alleine haften

Freitag, 28. Juli 2017

Wer sich in den letzten fünf Jahren ein Dieselfahrzeug gekauft hat, dem wird jetzt überall ein Fahrverbot begegnen.

Im Grunde wird damit seine Mobilität so eingeschränkt, dass das Fahrzeug fast wertlos für den Halter geworden ist.

Grund dafür ist das Versagen der Politik, aber schlimmer noch das jahrzehntelange Versagen der dafur zustaendigen Behörden, die nicht bemerkt haben wollen, dass die Abgaswerte durch eine spezielle Software so manipuliert wurden, dass sie mit unseren
Umweltbestimmungen übereinstimmten.

Und das war eine glatte Täuschung und ein Behördenversagen. Denn bis heute haben sich weder das Kraftfahrbundesamt noch das Bundesverkehrsministerium dazu geäußert, wie und warum die Praxis der deutschen Automobilindustrie so lange von ihnen unbeachtet blieb.

Anmerkung:
So wie ich die Industrie kennengelernt habe, haben sie schon lange einen Plan B entwickelt. Die Hinwendung zum Elektromotor kann zurzeit nur über den verstärkten Einsatz von Atomkraftwerken gewährleistet werden, wenn man weiterhin keine fossilen Stoffe mehr verwenden will.

Zurzeit fahre ich einen Leihwagen mit Ergas! Und das zeigt mir, dass es den sauberen Verbrennungsmotor geben kann bzw. schon gibt.

Wenn man dann noch die Wasserstofftechnik heranzieht und weiterentwickelt, dann wäre alles im Grünen Bereich!. Es gibt auch noch eine passable Zwischenlösung, die jetzt schon eingesetzt werden kann.

15 Jahre Merkel und die parlamentarische Parteien-Demokratie haben es geschafft, unser Land und Volk wieder an den Abgund heranzubringen?

Das sogenannte “Kartell” ist für SPD-Schulz offensichtlich kein Thema

Mittwoch, 26. Juli 2017

Als Kanzlerkandidat ist Schulz/SPD angetreten, um Merkel abzulösen.

Nach anfänglichem Strohfeuer sackten seine Werte ab und heute ist er weit davon entfernt, Merkel irgendwie das Wasser reichen zu können.

Angeblich sucht er nach einem Thema mit dem er Merkel vor sich hertreiben könnte.

In der Zuwanderungsfrage, die für unser Volk zur Schicksalsfrage werden wird, hat er sich bisher noch nicht herangetraut, um seine Wähler, meistens Arbeiter und einfache Angestellte, von der bevorstehenden Verelendung und Enteignung im Alter schützen zu können.

Für ihn voellig überraschend, hat der Spiegel ein Thema aufgebracht, dass das Zeug dazu hat, den sozialen Frieden in unserem Land für lange Zeit zu zerstören.

Gemeint ist das Verhalten der deutschen Autoindustrie seit Beginn der Regierungszeit von Merkel. im Jahre 2005.

Dabei geht es nicht nur um gezinkte Abgaswerte, sondern um den erhärteten Verdacht einer unzulässigen Kartellbildung der deutschen Autobauer.

Die damit verbundenen, volkswirtschaftlich Schäden sind heute kaum abzusehen. Und wenn Merkel sich vor ein paar Tagen zu diesem Thema im übertragenden Sinne dahingehend geäußert hat, dass die deutsche Automobilindustrie schwierigen Zeiten entgegensieht, dann müssten bei ihm und seinen Getreuen die Alarmglocken läuten, weil diese Aeusserung nicht anders zu verstehen ist, als wenn sie überhaupt nichts damit zu schaffen hätte.

Das Gegenteil scheint aber der Fall zu sein! Z.B.hat sie sich schon im Jahre 2010 gegenüber dem US-Präsidenten darüber beschwert, wonach die neuen Regeln für die Abgaswerte für Dieselmotoren zu drastisch seien.

Man gewinnt den Eindruck, dass Schulz extra zum Kanzlerkandidaten gekürt wurde, damit er die Wahl verliert und somit eine neue demokratische Legitimation für Merkel und seine Partei schafft, um weiter regieren zu können, um die Verantwortlichen für weitere 4 Jahre zu schützten, damit deren strafrechtliche Verfolgung kaum noch möglich ist.

Während dieser Zeit verliert unser Gemeinwesen Unsummen an Steuern, die dafür zurückgelegt werden könnten, um eine bessere soziale Grundlage für die Rentner und Pensionäre von morgen, gewährleisten zu können.

Nicht umsonst hat die Bundesbank schon gewarnt, weitere Steuergeschenke für einzelne Interessengruppen zu machen. Dabei hat sie auch schon moeglicherweise die künftigen Steuerausfälle durch die deutsche Automobilindustrie in ihre Rechnung mit einbezogen.

Wer sich länger einmal mit Veruntreuungsschaeden beschäftigt hat, der kann daraus ableiten, dass das veruntreute Geld meistens auf Nimmerwiedersehen weg ist und man volkswirtschaftlich auch noch die Unterbringungsmosten für die Verursacher an der Backe hat.

Es gab einmal eine britische Bank, die bestand schon damals etwa 260 Jahre. Sie wurde von einem Zocker innerhalb von 2 Jahren plattgemacht.

Der Zocker bekam seine Strafe, aber die Angestellten und Eigner dieser Bank verloren dadurch ihr Vermögen.

Wenn Schulz wirklich etwas für seine nicht so wohlbetuchten Wähler tun will, dann macht er gerade jetzt dafür ein Fass auf.

Denn eines ist klar, wenn das Gemeinwesen erstmal pleite ist, dann kommt die Frage nach den Schuldigen und deren politischen Unterstuetzer.

PS. Der Spiegelbericht war sehr aufschlussreich, aber hat bei weitem nicht alle Fragen geklärt.

Zum Beispiel die Rolle der iG Metall, der niedersächsischen, bayrischen und baden-wuerttembergischen Regierungen, dass Verhalten der ausländischen Wettbewerber und den damit verbundenen Regierungen, des Kraftfahrbundesamtes, der Gerichte, des Bundesverkehrsministeriums, der Grossaktionaere, des Aufsichtsrates, der EU-Kommission usw..?

Vielleicht ist das deutsche “Kartell” ja nur ein Teil eines groesseren Kartells gewesen?
Denn es ist auch nicht sehr wahrscheinlich, dass dieses “Kartell” keine externen Mitwisser hatte.

Aus welchem Grund starb Liu wirklich?

Samstag, 22. Juli 2017

Mitgeteilt wurde offiziell, dass er an Krebs verstorben ist. Das ist möglich, aber durch Chinas Regierung nicht bewiesen. Möglich sind natürlich auch andere Einwirkungsmöglichkeiten.

Chinas Regierung ist es anzuraten, die Karten vollständig offen für Fachleute auf den Tisch zu legen.

Ansonsten bestünde auch die Möglichkeit, dass mit offizieller Genehmigung höchster Regierungsstellen in der VR China ein Nobelpreisträger seinem unnatürlichen Ende zugeführt wurde.

Arbeiten die Nichtregierungseinrichtungen mit den Schleppern zusammen?

Dienstag, 18. Juli 2017

Diese Behauptung stellt jedenfalls Innenminister de Maizière auf. Echte Beweise hat er nicht geliefert. Aber denkbar wäre es!

Aber mittelbar ist die Bundesregierung gewollt oder ungewollt an vielen unsauberen Machenschaften beteiligt.

Und nicht ohne Grund ist die Bundesmarine im Mittelmeer aufgetaucht, um Zuwanderer in Seenot zu retten, damit nicht mehr mehr Menschen im Mittelmeer ertrinken.

Merkels Zuwandererpolitik erzeugt im Schlepptau eine Tragödie nach der anderen.

Beispiele:

Viele Zuwanderer kommen in den Ausgangsländern wie die Türkei oder Lybien an und sind mittellos, um die letzte Passage bezahlen zu können, die sie nach Europa und da insbesondere Nach Deutschland, Österreich und in die skandinavischen Länder bringen soll.

Was können sie noch verkaufen? Schmuck, Bares usw. Alles nicht mehr vorhanden.

Aber dann kommt die Rettung: Viele Menschen in Europa und Arabien brauchen Organe.

Und da bieten sich schnell Organvermittler an und die bezahlen für eine Niere z.B. bis zu € 10.000,–.

Eine OP ist schnell arrangiert und der Spender bekommt das Geld, aber nie alles, weil jetzt wieder die Schlepper ins Spiel kommen.

Sie kassieren die Passage und dann werden die Zuwanderer nach Europa z.Z. Über Italien verbracht. Ein sauberes Geschäft für die Hintermänner und deren “Mitarbeiter”.

Und das alles wegen Merkels Zuwandererpolitik.

Würde sie konsequent die Grenzen dichtmachen und alle, die keinen Anspruch auf Asyl haben schnell abschieden lassen, dann wäre diese Geschäftsmöglichkeit schon lange mangels Bedarf beendet worden.

Ebenso wie es sich schnell herumspricht, dass es in Deutschland etwas zu holen gibt, ebenso spräche sich auch herum, dass das jetzt vorbei wäre. Denn die Leute sind zwar verzweifelt, aber nicht dumm!

Wenn de Maizière jetzt die NGOs wegen des angeblichen Menschenhandels angreift, dann ist das ein Ablenkungsmanöver, weil die nur das machen, was er und Merkel zulassen.

Kein NGO Schiff müsste im Mittelmeer kreuzen, wenn die Bundesrepublik sich gegen Merkel wehren würde. Mit dieser Politik ruiniert sie nicht nur unser Land, sondern auch das Leben von Tausenden von Zuwanderern.

In Deutschland gibt es fast über alles eine Statistik. Warum werden keine Zahlen veröffentlich, die darüber Auskunft geben, ob die Zuwanderer noch alle Organe haben!?

Warum lässt man Nordkorea nicht in Ruhe?

Mittwoch, 05. Juli 2017

In Nordkorea wurde eine Interkontinentale Rakete getestet, die im Ernstfall auch Alaska erreichen kann. Nun ist Alaska für Nordkorea kein lohnendes Ziel.

Aber wenn die Entwicklung so weiter geht, dann wären Kalifornien und der Mittlere Westen der USA auch nicht mehr unantastbar.

Dass das nicht nur in den USA keine Freude bringt ist klar. Es müssen sich nicht nur die USA fürchten, sondern auch Russland, die VR China und Japan neben Südkorea sowieso.

Im Nahen Osten haben wir eine ähnliche Situation. Israel als Atommacht kann jederzeit zuschlagen, macht es aber nicht.

Die arabischen Staaten würden gerne zuschlagen, können es aber nicht und wenn sie könnten, würden sie es nicht, weil für ihre Führungen selber viel zu viel auf dem Spiele steht. Ähnlich ist die Lage im Iran!

Was kann man machen, um Nordkorea die Angst zu nehmen?

Keine Verträge mit den USA, weil die sie jederzeit nach Interessenlage brechen. Die Entsorgungen von Gaddafi und Saddam sind ein warnendes beispiel dafür.

Russland und die VR China, sowie die Schweiz als auch Deutschland und Frankreich sollten ihre Arme ausbreiten und Nordkorea mit auf den Weg des Friedens nehmen.

Und das flankiert von Südkorea und Japan.

Nur daraus wird ein Schuh!