Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Allianz-Konzern will in Deutschland bis zu 700 Arbeitsplätze abbauen

Freitag, 23. Juni 2017

Obwohl der Konzern Geld genug hat, wird jetzt die Entscheidung von 2015 konkretisiert. Selbstverständlich wird es für die Mitarbeiter eine Sozialplan geben, was aber nichts daran ändert, dass diese Mitarbeiter in die Arbeitslosigkeit gehen werden oder sonst der Sozialversichertengemeinschaft oder dem Steuerzahler zur Verfügung gestellt werden.

Anmerkung:
Wer einfach so, menschliches Kapital vernichtet, der hat nicht begriffen, dass er damit seine Betrieb auf Dauer schädigt und den Unternehmenswert verzehrt!

Inwieweit der Betriebsrat fit genug ist, sich für die Mitarbeiter zu engagieren, mag dahingestellt sein. Er könnte aber seine Pfunde wuchern lassen, wenn er wüsste, wo er sie zu suchen hätte.

Aber auch die Mitarbeiter haben eine Verpflichtung sich selber gegenüber in Bezug auf die Erhaltung ihrer Leistungsfähigkeit Gedanken zu machen.

Diese betriebsbedingten Kündigungen wären nicht bzw. sind nicht notwendig. Es gibt andere Möglichkeiten, die Mitarbeiter im Konzern sinnvoll weiter zu beschäftigen.

Wenn diese Art und Weise der Beschäftigungsentsorgung Schule machen würde, dann wäre die Politik gefragt, und zwar in der Steuermittelverwendung.

Und da heißt die Frage, ob wir uns noch die 1A-Versorgung unserer Zuwanderer leisten können und die Zuwendungen zur EU, Entwicklungsjhilfe, Verteidigung und sonstigen Sinnloskosten weiter aufwenden wollen. Außerdem müsste die Steuergerechtigkeit für international tätige Unternehmen optimiert werden.

Dafür sind aber Merkel und Schäuble nicht die richtigen Personen!

Der Tod von Otto Warmbier war für ihn und seine Familie ein Geschenk!

Dienstag, 20. Juni 2017

Er wurde in Nordkorea zu Tode gefoltert und als lebender Leichnam zum Sterben in die USA geschickt.

Sein Vergehen: Er soll sich Regierungspropaganda angeeignet haben.

Und wer das glaubt wird selig!

Erstaunlich ist jedoch, dass die US-Regierung die Einreise von US-Bürgern erlaubt und das Ganze unter Risikoerlebnistouren zulässt.

Mit dieser Erlaubnis ist der Gewalt gegen US-Bürgern Tür und Tor geöffnet.

Für den Besuch auf Kuba wurden strikte Vervote für US-Bürger beschlossen. Aber die Kubaner hätte nie eine solche Tat begangen, obwohl es Gelegenheiten dafür häufig gab.

Man denke nur an die Schweinebucht-Aggression.

Nun haben wir noch nicht die ganze Wahrheit gehört und sollten dazu auch Kim befragen.

Es kann nämlich auch sein, dass die Ermordung von Warmbier eine Revanche ist.

Trotzdem ist das keine Entschuldigung für dieses Verbrechen.

Auf der anderen Seite zucken die US-Amerikaner auch nicht mit der Wimper, wenn sie russische Flugzeuge abschiessen.

Wenn Trump glaubhaft bleiben will, dann muss er jetzt auch Sanktionen gegen Nordkorea verhängen und alle jene Staaten miteinbeziehen, die noch diplomatische Beziehungen weiter zu Nordkorea unterhalten.

So einen Staat kann man nur ächten.

Und wer dabei nicht mitmachen will, der wird eben auch geächtet!

Beginnen kann man damit, dass man selber die direkten Verbindungen kappt!

Alles andere wäre unglaubwürdig.

Wer in selbstfahrende Autos investiert, muss kurzfristig denken!

Montag, 19. Juni 2017

Im Moment sind die selbstfahrenden Autos ein Thema.

Aber diese Technik wird innerhalb von 10 Jahren durch die Drohnentechnik überholt werden.

Die Drohnentechnik wird selbstfliegende Flugkabinen hervorbringen und die Strassen für andere Investitionen daher nutzbar machen.

Wenn es dann noch gelingt, die Flugscheibentechnik mit einzubinden, dann ist man innerhalb von zwei Stunden von Hamburg in Moskau.

Zum Beispiel kann man ueber sie eine wirkungsvolle Wassertransporttechnik entwickeln

Selbst in kargen Wüsten werden wir dann blühende Gärten sehen!

Man muss sich das nur von den alten Ägypter und Römern lernen!

Die Grünen zerlegen sich selber!

Sonntag, 18. Juni 2017

Natürlich gibt es auch unter den Grünen einige fähige Politiker. Aber was die zur Zeit mit durchwinken, macht sie in keinem Fall wählbar.

Als Voraussetzung an einer Regierungsbeteiligung stellen sie die Forderung, dass die Ehe für alle vorbehaltlos eingeführt werden muss.

Als hätten wir in Deutschland keine anderen Sorgen!

Die Spitzenkandiatin Göring-Eckardt meinte einmal, dass die Grünen noch kein richtiges Wahlkampfthema gefunden hätten.

Aber mit dieser Vorbedingung machen sie selbst den eingefleischten Wählern der Grünen es leicht, sie nicht zu wählen.

Eine Ehe setzt immer voraus das Mann und Frau Kinder zeugen können. Eine Adoption ist kein Ersatz dafür.

Aber dahinter könnte sich noch ein anderer Grund verbergen. Nämlich die Teilnahme am Ehegattensplitting zum Nulltarif!

Zur Zeit genießen die Ehepaare ohne Kinder die Vorteile des Ehegattensplittings. Wenn also zwei Gleichgeschlechtliche heiraten, dann nehmen sie die Vorteile des ungerechten Ehegattensplittings wahr, weil die meissten gleichgeschlechtlichen Paare in Deutschland überwiegend keine Kinder haben!

Und das ist nicht sehr gemeinschaftsfoerderlich! Besser wäre es gewesen, die Abschaffung des Ehegattensplittings zu fordern.

Diese Forderung kann man zwar stellen, aber man darf sich auch nicht wundern, wenn man nicht mehr gewählt wird! Denn im Moment haben wir andere Sorgen.

Helmut Kohl – Baumeister der Wiedervereinigung?

Samstag, 17. Juni 2017

Seine Taten und Handlungen waren sehr unterschiedlich und mehr oder weniger mit Erfolg bzw. Misserfolg begleitet.

Eine sehr erfolgreiche Tat war die Planung und Umsetzung der Wiedervereinigung.
Mit seinem 10 Punkte-Plan war er der richtige Mann zur richtigen Stunde.

Und hätte er Gorbartschow und Bush nicht als Partner gehabt, wäre es vielleicht anders gekommen und das mit unabsehbaren Folgen.

Danach aber musste er die Erpressungen, die im Geheimabkommen neben den 2plus4 Vertraegen geregelt sind, der vier Siegermächte über sich ergehen lassen und sie letztlich hinnehmen.

Vielleicht sah er das als ein notwendiges Übel an und widmete sich fortan der Vereinigung der Staaten Europas, in dem er den € zugunsten der DM einführte.

Mit Merkel zog er sich eine Gefolgsfrau heran, die ihn nicht nur beerbte, sondern auch politisch vernichtet hat.

Sie soll sehr geschickt dabei gewesen sein, nach den Ausführungen von seiner verstorbenen Frau Hannelore, sich in das private Vertrauen von ihm und seiner Frau einzubringen, sagt man!

Seine erste Frau Hannelore soll sogar mit ihr freundschaftliche Bände gepflegt haben?

Er nahm an, sie an sich in seinem System binden zu können und forderte ihre Treue ein. Aber in der Politik gibt es nur Interessen und Gefühle nur beim Duschen!

Geschichtlich gesehen, ist er der Fundamentbaumeister der Wiedervereinigung, die erst dann eine echte wird, wenn die Geheimverträge veröffentlicht und für ungültig erklärt werden.

Sein Lebens- und Leidensweg ist nun zu Ende gegangen und der große Steuermann des LS “Walhalla” hat ihn aufgenommen, mit dem er jetzt auf Große Fahrt gehen wird!

Wenn sich Diplomaten nicht an unsere Gesetze halten – Saudischer Diplomat tötet deutschen Radfahrer

Freitag, 16. Juni 2017

Der Aufwand, die gesetzwidrigen Taten in Berlin zu bearbeiten, ist groß. Und es sind immer wieder dieselben Länder, deren Diplomaten sich nicht an die Gesetze halten.

Jetzt aber ist das Mass erreicht, in dem man nicht nur zuschaut.

Ein saudischer Diplomat hatte seinen Porsche verkehrswidrig abgestellt und die Fahrertür geöffnet. In diesem Moment fuhr ein Berliner Radfahrer gegen die Tür und wurde dabei tödlich verletzt.

Der saudische Diplomat konnte sich jedoch auf seine Immunität berufen und ungeschoren in die saudische Botschaft fahren. Mittlerweile wird er wohl das Land verlassen haben.

Für den entstandenen Personenschaden kommt die KFZ-Versicherung zivilrechtlich des Fahrzeughalters auf.

Strafrechtlich kann ihn in Deutschland zwar der Prozess gemacht werden, aber da er nicht mehr in unserem Lande weilt, ist ein Verfahren fast zwecklos, es sei den man verurteilt ihn in Abwesenheit und falls er doch einmal als Nichtdiplomat nach Deutschland kommt, könnte er bis zu 30 Jahren strafrechtlich verurteil werden.

Allerdings kann ihn der deutsche Staat und die Familienangehörigen in Saudi Arabien verklagen, denn das saudische Recht ist muslimisch geprägt und erkennt die Hoheit eines anderen Staates nicht an. Wenn aber ein Moslem einen anderen Menschen fahrlässig tötet, dann kann sich schon ein saudisches Gericht mit der Sache
befassen.

Bisher ist noch niemand auf die Idee gekommen, aber einen Versuch wäre es wert.

Zu Beispiel könnte Deutschland fordern, dass Raif Badawi nach Deutschland zum Ausgleich für den Tod des deutschen Staatsbürgers ausgeliefert wird.

Und außerdem den saudischen Staat auffordert, sämtliche Kosten für dieses Verbrechen zu tragen.

Mit einem bisschen guten Willen könnte das saudische Königshaus diesen Weg wählen, ohne dabei das Gesicht zu verlieren!

Außerdem sollte das Auswärtige Amt rigoros die Mehrfachtäter ohne Ansehen der Person ausweisen!

Die Grenfell-Hochaus-Brand-Katastrophe /II.Teil

Freitag, 16. Juni 2017

Es kommt noch alles viel schlimmer als man hätte denken können. Wie man erfahren kann, wurde bei der Renovierung des Hauses ein Dämmstoff verwandt, der in den USA nicht zugelassen worden sein soll.

Wenn in den USA etwas nicht zugelassen ist, dann mit Sicherheit nicht deswegen, dass man den heimischen Markt schützen will, sondern die Menschen, die durch für sie unbekannte Gefahren geschädigt werden können.

Wenn hier auf europäischer Ebene so verfahren worden ist, wie beim PIP-Skandal (Mit Industriesilikon gefüllte Brustimplantate,) dann ist nicht nur die britische Justiz gefragt, sondern die Europäische Kommission, die dafür sorgen muss, dass sofort ein Verarbeitungsstopp europaweit verfügt wird und den Herstellern und Händlern auferlegt wird, sofort die Gebäudebeeigentümer über die Gefährlichkeit dieser Dämmstoffen zu informieren.

Denn so ein Brand kann jederzeit wieder in der EU ausbrechen. Dieses Material ist möglicherweise eine tickenden Zeitbombe.

Müssen die Feuerversicherer dafür bezahlen? Es kommt auf die Versicherungsbedingungen an.

Aber hier liegt ein Staatsversagen der britischen Regierung vor und deswegen sollte die englische Regierung und Theresa May gleich in die Schadensregulierung einsteigen.

Denn wenn ich in einer Tankstelle zusätzlich einen pyrotechnischen Betrieb betreibe, der auch noch von der Regierung erlaubt ist, dann ist bzw. sind der oder die Feuerversicherer nicht mehr an den Vertrag gebunden, weil das Schadensfeuer durch ein Staatsvergehen, hier Organisationsverschuldensschaden, verursacht worden ist, sofern es stimmt, dass das Dämmungsmaterial aus feuergefährlichem Material gefertigt wurde.

Es bleibt abzuwarten, wer, wo, wie viele Leichen im Keller verborgen hat!

Hauptsache Dämmung – An den Brandschutz wird vielleicht zu wenig gedacht!

Freitag, 16. Juni 2017

Eine an sich gut gedachte Maßnahme kann zum Verhängnis für das Leib und Leben der Hausbewohner beim Feuerschaden werden.

Gemeint ist die Wärmedämmung bei Häusern mit einer Außenhaut, die zuviel Wärme in die Umwelt abgibt.

Diese Häuser sind wahre Energieverschwender und daher als Wohn- bzw. Vermietungsobjekt nicht geeignet, um die Nebenkosten erträglich zu gestalten. dieser Wohnungbestand wurde von 1949 – 1982 errichtet.

Allerdings war damals die Maßgabe, so schnell wie möglich, bezahlbare Wohneinheiten aufgrund der Zerbombung unserer Städte und für den damit verbundenen Wohnungsmangel zu errichten.

Auch heute noch erfüllen sie bis auf die Energieverschwendung ihre Aufgabe. Was lag also näher als die Außenhaut dieser Häuser mit Wärmedämmung zu verstärken.

Leider wurde nicht darauf geachtet, dass Teile dieser Dämmung extrem brennbar sind und zur Gefahr werden können.

Wenn nichts gegen diese Wärmedämmungs-Brandschleudern getan wird, dann können unsere Bewohner dasselbe erleben, wie die Bewohner im Grenfell-Hochhaus.

Das ZDF hat die Übertragungsrechte ab 2018 für die Championsleague verloren

Donnerstag, 15. Juni 2017

Ab diesem Zeitpunkt übernimmt der Privatsender Sky die Übertragung und Vermarktung. Damit sind die beiden öffentlich-rechtlichen deutschen Sender entweder darauf angewiesen, bei Sky Zeiten einzukaufen oder zu verzichten.

Für das Zuschauerverhalten ist es natürlich auch nicht unerheblich, ob sie sich sich jetzt direkt bei Sky einkaufen müssen oder auf die Verhandlungskünste des ZDF abwarten wollen.

Jedenfalls erscheint diese Entwicklung aus Kartell rechtlichen Gründen mehr als bedenklich., weil durch diese Kaufentscheidung die UEFA massiv auf die Fernsehzuschauerentwicklung aus Gründen des optimalen Gewinnstrebens Einfluss genommen hat.

Und das ist für die BR Deutschland nicht hinnehmbar, dass Privatfirmen darüber bestimmen, welche Sendungen über welchen Sender sich die Zuschauer ansehen sollen. Außerdem ist das auch in Bezug auf die Teilnahme am Werbemarkt eine unzulässige Beeinflussung durch die UEFA.

Insofern ist das ZDF aufzufordern, dagegen aus politischen und Kartell rechtlichen Gründen vorzugehen. Wenn wir nämlich erstmal soweit sind, dass die Medienversorgung nur noch durch Privatsender bestimmt wird, dann haben wir bald eine umfassende Fernseh-Medien-Diktatur.

Insofern ist auch der Bundestag gefordert, der darüber abstimmen kann, ob wir eine Einflussnahme staatlicherseits ablehnen müssen. Außerdem hat der Staat erhebliche Kosten durch Polizeieinsätze bei solchen Veranstaltungen, die nicht privatisiert sind.

Wenn alle Stricke reißen, dann ist der DFB aufzufordern, aus der UEFA auszutreten, um mit Gleichgesinnten eine für alle bezahlbare Liga zu gründen, deren Spiele von vielen Sendern übertragen werden kann.

Es ist ohnehin nicht einzusehen, wieso Feuerwehrleute und Notärzte für ihre tägliche bewundernswerte Tätigkeit ein im Verhältnis zu den großen Machern dieses Geschäftes als Entgelt bekommen.

Während der Europameisterschaft in Frankreich haben wir ja gesehen, wie weit eine Mannschaft reinen Amateuren kommen kann.

Island hat alle begeistert.

Der Sport ist in die Klauen des Kapitals gekommen, welches keine soziale Verpflichtung kennt.
Und deswegen gilt es hier, dagegen zu steuern!

Bauen wir ein Drosselung ein! Und die kann so aussehen: Die Übertragunsrechte verbleiben bei dem Staat, der den Übertragungsstandort stellt.

Er muss die Rechte an alle beteiligten Staaten übertragen und die können dann gegen Entgelt an Firmen weitergeben werden, die ihrerseits dafür sorgen müssen, dass jeder Bürger in dem betreffenden Staat kostenfrei an der Übertragung teilnehmen kann.

In jedem Fall muss eine Monopol- oder Oligopolstellung vermieden werden.

So kann man auch Geschäfte machen – Katar wurde zur Melkkuh gemacht

Donnerstag, 15. Juni 2017

So lautet die Spiegel-Online-Schlagzeile – Trotz Spannungen mit Saudi-Arabien – USA verkaufen Kampfjets an Katar -Erst vereinbart Donald Trump einen riesigen Rüstungsdeal mit Saudi-Arabien – und jetzt liefern die USA F-15-Kampfjets an Riads neuen Erzfeind Katar. Der Wert des Geschäfts: zwölf Milliarden Dollar.

Anmerkung: Es geht um 36 Jets. Das Emirat Katar hat etwa 100.000 Kataris mit der landeseigenen Staatsbürgerschaft. Auf katarischem Boden befindet sich ein US-Luftwaffen-Zentrum und nun muss man nur 1 und 1 zusammenzählen:

Aus meiner Kaffeesatzleserei:
Die Bevölkerung der Kataris wird wohl kaum in der Lage sein, diese Maschinen in die eigene Luftwaffe aufzunehmen. Es ist davon auszugehen, dass sich Trump die Maschinen vom Emirat Katar bezahlen lässt und sie auf dem US-Stützpunkt für eine Einsatz gegen den Iran bereithält.

Damit das Ganze nicht so aufällig ist, wird eine Legende gesponnen, in der sich Katar und Saudi-Arabien als Feinde gegenüberstehen. Das Gegenteil ist der Fall und in 14 Tagen ist Gras über diesen “Konflikt” gewachsen.

Ergebnis: Über Trump haben die USA für etwa € 350 Mrd. Waffen an Katar und Saudi Arabien verkauft, für die die USA die Weapons Facility Manager sind.

Mein Gefühl sagt mir, dass dieses Geschäftsgebahren auf Dauer für die USA zum Rohrkrepierer wird.

Donald: In echt! Das sind keine Deals, sondern das ist Schrott! Mit dem Geld hätte man in den USA die gesetzliche Krankenversicherung von Grund auf an refinanzieren können.