Archiv für die Kategorie ‘Aktien, Anlagen, Beteiligungen’

Bafin zeigt sämtliche VW-Vorstände an! Steht der VW-Konzern vor der faktischen Verstaatlichung?

Dienstag, 21. Juni 2016

Offiziell geht es um zurückgehaltene Informationen zum VW-Abgas-Skandal und die damit verbundenen Aktienkursbewegungen. Inoffiziell könnte es aber um die Inhaberfamilien Piech und Porsche gehen. Diese Familien wurden durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Piech teilweise vertreten.

Entscheidend in diesem Wirtschaftskrimi ist nicht nur, was die Vorstände wussten, sondern welches Wissen der Aufsichtsratschef hatte.
Die Vorstände sind jeder für sich maximal mit einem Privatvermögen von etwa € 50 – 100 Mio. zu belangen.
Die Familien Porsche und Piech könnten mit etwa bis € 15 Mrd. belangt werden!

Wenn die Aktienbeteiligungen durch die faktische Verstaatlichung wertlos werden würden, dann hätte das Land Niedersachsen in etwa € 50 Mrd. verloren.

Vielleicht wird ja jetzt gerade das Bett für die Verfechter des E-autos gerichtet, indem man ihnen eine Einstieg fast zum Nulltarif bei VW ermöglicht!

Trump vs Cruz und Bernie vs. Hillary in New New York!

Montag, 18. April 2016

Die Umfragen sehen Trump und Hillary als Gewinner. Eine Ueberraschung scheint nicht möglich zu sein. Trotzdem sagt mir meine Kaffeesatzleserei, dass Bernie, wenn überhaupt nur knapp verlieren wird.

Natürlich hat Hillary sehr viel organisierte Demokraten auf ihrer Seite, die ihre Arbeit als Senatorin in New York kennen. Auf der anderen Seite gibt es bei den nicht organisierten demokratischen Wählern soviel Unmut, dass sich Bernie heute schon überlegt, sich als unabhaengiger Kandiat aufstellen zu lassen und er wuerde dann das demokratische Lager vielleicht Spalten, aber die besseren Aussichten haben, den republikanischen Kanditaten zu schlagen.

Cruz scheint in New York nicht besonders beliebt zu sein und entsprechend wird sein Wahlerfolg bleiben.

Anders dagegen Trump. Er scheint die meisten organisierten, republikanischen Wähler auf sich vereinigen zu koennen und so paradox es klingt, wird er auch von den Latinos und Afroamerikanern gewählt werden, weil sie bei ihm wissen, dass er ihnen keine weitere Arbeitssklavenarmee aus Lateinamerika auf den Hals schickt, um ein weiteres Lohndumping in Gang zu setzen.

So wie es aussieht, wird die Präsidentenwahl zwischen Trump, Hillary und Bernie ausgetragen werden.

Das Ergebnis ist im Moment kaum vorauszusagen.

Hillary wird noch einige Leichen im Keller haben, die Trump für sie beerdigen will. Bernie wird antreten, wenn er spürt, das Hillary es nicht mehr packen kann und ihr her Vergangenheit um die Ohren gehauen wird. Denn auch die Demokraten wollen nicht verlieren.

Die Wahl wird von demjenigen gewonnen werden, der den Leuten es am besten klarmachen kann, dass ihre Wahl für ihn für sie die beste wirtschaftliche Lösung ist. Und davon versteht Trump am meisten!

Die Nullzins-Politik der EZB ist eine Altersdiskriminierung

Donnerstag, 14. April 2016

Aus welchen Gründen auch immer, unterstützt die Merkel-Koalition. die
Politik der EZB. Angeblich will man damit die südlichen Länder der EU finanzieren. Ganz zu schweigen von der faktischen für die USA.

Bezahlt wird diese Unterstützung von den Sparern, die überwiegend im gesetzten Alter sind.

Als sie anfingen zu sparen, wurde ihnen das deswegen angeraten, um die zweite Säule ihrer eigenen Altersversorgung zu stemmen, die neben der ersten Säule, die gesetzlichen Rentenversicherung, ein bekömmliches Auskommen garantieren sollte.

Darüber hinaus spielte die dritte Säule, die betriebliche Altersvorgung, auch eine gewichtige Rolle.

Die zweite und die dritte Säule sind durch die Merkel/Gabriel-Koalition den Bach heruntergegangen.

Die sich im Rentenstand befindlichen Bürger sind offensichtlich für die CDU/CSU und SPD die leichteste Beute, um ihren Wahn von einem gleichen Europa darüber finanzieren zu können.

Wenn man bedenkt, dass unsere Bürger pro Jahr pro Kopf etwa € 2.450,– für diesen Alptraum bezahlen muessen, dann sind deren Ersparnisse innerhalb von 10 Jahren bei einem durchschnittlichen Sparguthaben von € 25.000,– fast wertlos. Und das, wofür?

Man könnte ja einwenden, dass die Sparer ja selber in Wertschoepfungsketten investieren könnten. Aber das ist flachsinnig, weil die meisten überhaupt nicht dazu in der Lage sind!

Ergebnis: Indem man den älteren Menschen die Zinsen nicht nur nimmt, sondern auch sich ihre Sparguthaben aneignet, um Hirngespinste zu finanzieren, enteignet man sie.

Und das entspricht dem Tatbestand der Altersdiskriminierung und der widerrechtlichen Enteignung.

Früher hätte man deswegen das Bundesverfassungsgericht anrufen können. Aber das ist vorbei! Das kommt überhaupt nicht mehr in die Pötte, wenn es um die nationalen Interessen unseres Landes geht, wie z.B. EWS usw..

Verantwortlich für diese Handlungen sind die im Bundestag vertretenden Parteien unter Führung der CDU/CSU, SPD usw..

In Panama sind die Kommunikationsmoeglichkeiten für den Finanzsektor außer Kraft gesetzt worden!

Donnerstag, 07. April 2016

Wer heute mit seinem “Scheinfirmen” Betreuer sprechen will, der braucht viel Glück und gute Beziehungen. Seitdem Kossack und Fonseca im Brennpunkt stehen, sind auch die anderen gleichgeordneten Firmen davon betroffen.

Viele wollen ihr Geld in andere Steueroasen verbringen. Sie können es aber nicht, weil sie zur Zeit nicht die richtigen Ansprechpartner kontaktieren können.

Wohl dem, der sein Geld über internationale Banken angelegt hat!

Die Frage ist nur, wo man sein Geld jetzt noch ziemlich sicher anlegen kann. Denn heute ist es Panama und morgen eine neue Oase in Asien!

Aber auch die US-Angebote der einzelnen Bundesstaaten sind mit Vorsicht zu genießen.
Ein ziemlich sicherer Hort wEhren Deutschland, die Niederlande und die Schweiz!

Er kommt immer auf den Gestaltungsrahmen an!

Trump ist bisher der einzige, der die Staatsschulden senken will!

Mittwoch, 06. April 2016

In einer Rede versprach Trump ein Staatsziel, welches bisher niemand weltweit so genau angepeilt hat! Innerhalb von 8 Jahren will er die US-Staatsschuld von US-Dollar 18 Billionen auf Null senken!

Es mag ja sein, dass er dieses Ziel nicht einhalten kann, aber allein die Tatsache, dass er bei seiner Wahl das vorhat, ehrt ihn und es ist gleichgültig dabei, wieviel er davon schafft.

Seine Vorgänger Clinton, die beiden Bush und Obama haben die USA nur hemmungslos verschuldet und der Bevölkerung riesige Lasten aufgebürdet.

Wenn es ihm auch nur annähernd gelingt, die Staatsschuld nennenswert zu senken, dann trägt er dazu bei, die US-Bevölkerung aus dem Schuldnerjoch
zu befreien und außerdem, den Wohlstand für viele zu gewährleisten.

Der einzige, der dieses Ziel glaubhaft vertreten könnte, wäre Bernie Sanders, der Hillary in Wisconsin eine derbe Klatsche zugefügt hat.

Die Panama-Papiere – Hier findet ein riesiger Raubzug gegen die Kapitalanleger statt!

Dienstag, 05. April 2016

Wer sich diesen wirtschaftlichen Raubzug ausgedacht hat, ist ein hervorragender, gedanknreicher Wirtschafts-Billard-Spieler. Er hat diesen Raubzug vom feinsten ausgeklügelt und dieser Schachzug hat wunderbar funktioniert.

Über den Vertriebskanal Kossack und Fonseca wurden sehr hohe Geldbeträge eingeworben. Er wurde gemästet, wie ein Kücken das gentechnisch zum einem Superhuhn bratfertig gemacht werden sollte. Und dann übernahm man die Schaltzentrale von Kossack und Fonseca und erzählte dem arglosen Publikum die Geschichte von investigativen Jopurnalismus als besondere “Guttat”.

Für die hilflosen Kapitalanleger lauern jetzt überall die Bankstrandräuber, um ihnen noch das letzte Hemd zu nehmen.

Die alte römische Frage lautet: Wen nutzt das? Man muss nicht lange suchen, dann stößt man mit Sicherheit auf US- und EU-Behörden und richtig angeschmiert sind all jene, die sich durch Strohmänner oder -Frauen haben vertreten lassen.

Wenn z:B. ein russischer Cellist über $ 2 Mrd. verfügt, dann wird er jetzt das Geld nicht mehr ausgezahlt bekommen und zwar mit dem Hinweis, dass es sich hierbei evtl. um gestohlenes und gewaschenes Geld handeln könnte und die betroffene Bank die Auszahlung daher die Auszahlung verweigert.

Oder wenn z.B. die deutschen Finanzbehörden die Geld verwaltenden Banken in Panama auffordern, dass Geld nicht mehr auszuzahlern, weil dieses als Faustpfand für mögliche Steuerschulden verwandt werden soll, dann macht der deutsche Einleger jetzt eben ein lange Nase.

Es gibt noch andere Spielarten, aber alle führen in dieselbe Richtung und die heisst: Abliefern!

Natürlich werden auch Ausnahmen möglich sein, aber der Scharm wird vereinnahmt.

Es gibt aber noch Wege, um wenigistens einigermassen ungeschoren davon zu kommen, aber diese Wege werden sehr steinig sein.

Anmerkung:
Ich persönlich war einmal mit der Sicherheitsbeurteilung einer solchen Anlage befasst und haben damals schon dem Anleger geraten, von solchen Angeboten Abstand zu nehmen.

Die Panama-Papiere

Montag, 04. April 2016

Was sich als große und erfolgreiche, verdeckte Ermittlung anhört, wird immer mehr zum Rohrkrepierer. Es geht um den Datenklau bei einer RA-Kanzlei, die in Panama ansässig ist und deren Kunden dort über Treuhänder sogenannte “Scheinfirmen” zum Zwecke der Steuerhinterziehung, Vermeidung oder Verknappung verwalten ließen. Ein paar mehr oder weniger prominente Namen waren auch dabei.

Das Ganze erscheint aber im wesentlichen ein Schlag gegen den Staat Panama unbd gegen Menschen, die kein Interesse daran haben, sich ihr hart verdientes Geld von Staaten wegnehmen zu lassen, die schlecht wirtschaften und nur ihre eigene Klientel bedienen.

Gerade die deutsche Gesetzgebung im Steuerrecht lädt dazu ein, dass ausländische Kapitaleinlagen fast steuerfrei wieder in Ausland transferiert werden könnnen. Und kaum ein anderes EU-Land steht dem nach. sie alle haben ihre eigenen Spezialitäten, mit denen sie versuchen, privates Kapital anzuziehen und als Standort attraktiv zu erscheinen. Selbst wenn man in Deutschland nach dem Mutter-Tochter-Prinzip geht, kann man auch hier noch sehr große Gewinne machen, ohne auch nur gegen ein Gesetzt zu verstoßen. Und das gilt sowohl für den Mittelstand als auch für die Großkonzerne.

Auffällig ist auch, dass es kaum die mittleren und großen Konzerne trift. die haben das meiste Geld und werden seit Jahren nicht belangt. Der Ruf nach einer großen Lösung verhallt an den Interessen der Nationalstaaten!

Diese Sache hat sich jetzt schon als eine Seifenblase entpuppt!

Schlechte Nachrichten für Merkel und Deutschland

Dienstag, 01. März 2016

Nach einer Meldung des “Handelsblatt” ziehen ausländische Investoren erhebliche Geldmengen aus Deutschland ab. Das soll auch für die DAX-Konzerne gelten!

Anmerkung:
Das Kapital verhält sich immer rehartig! Sobald eine Gefahr gewittert wird, wird die Flucht angetreten. Es sieht so aus, als hätten viele Investoren in Vertrauen in die deutsche Regeierung verloren. Wenn man sich ansieht, was die Merkel-Regierung seit zwei Jahren verzapft hat, ist das kein Wunder!

Die Merkel-Regierung ist als verläßlicher Partner für einen wirtschaftliche Entwicklung niccht mehr erste Wahl. Auf Dauer bedeutet das: Hohe Zinsen verbunden mit einer rasanten Verarmung von Teilen der arbeitenden Bevölkerung, Kindern und Rentnern! Extreme Wertverluste für Immobilien!

Die gute Nachricht: Die Aktien für erfolgreiche deutsche Konzerne werden wieder bezahlbar und werfen dann möglicherweise gute Dividenden und Kurssteigerungen ab!

Aktien: Aussteigen, halten oder verkaufen?

Dienstag, 09. Februar 2016

Aus meiner Kaffeesatzleserei: Die Antwort heißt umschichten! Die Aktienindizis werden allesamt fallen. Dennoch wird es dabei auch Gewinner geben.

Verlierer werden Versicheringen und Banken werden.

Aber auch dort gibt es Gewinner! Die Titel Nahrungsmittel werden unisono leicht fallen, aber auch dort kann man noch geschickt anlegen. Eventuell sollte man hier auf Leerverkäufe setzen, wenn die erlaubt sind.

Pharma bleibt bis auf Ausnahmen nach wie vor stabil.

Versorger treten den Marsch nach unten an. Chemiewerte werden eine leichte Abwärtsbewegung hinnehmen müssen.

Die einfachen Dienstleistungen werden hohe Abschreibungen hinnehmen müssen.

Die Waffenindustrie erklimmt immer höhere Kurse.

Mit Ausnahmen wird auch die Automobilindustrie Federn lassen müssen.

Die Geldmenge wird langsam aber sicher wieder zurueckgenommen, so dass ein Mass an Normalität erreicht werden kann.

Die Globalisierung in dieser Form wird gestoppt werden, weil ihre Gewinne immer privatisiert werden, während die Verlusten immer die Gemeinschaft tragen soll. Und auf Dauer ist keine Gemeinschaft dazu willens.

Hinweis: Dieses sind nur Annahmen. Wer darauf setzt, kann seinen Einsatz ganz oder teilweise verlieren.

Wohin geht der € ?

Freitag, 15. Januar 2016

Der Chef der EU-Kommissin sieht den € den Bach heruntergehen, bloß weil an den Staatsgrenzen wieder kontrolliert wird.

Nach seiner Meinung wird dadurch das Schengen-Abkommen außer Kraft gesetzt und die verabredete Niederlassungs- und Reisefreiheit unangemessen eingeschränkt.

Um es ohne Umschweife zu sagen, der € wird stärker denn je, wenn sich die Bevölkerungen Europa von solchen Leuten wie Juncker und Merkel getrennt haben.

Juncker hat mit seinen Steuergeschenken im Grossherzogtum Luxemburg viele europäische Staaten um Milliarden geschädigt und Merkel?

Ihre Sündenliste ist so lang, dass man dafür ein Extrabuch herausgeben müsste.

Die EU braucht eine Rehakur und die kann man nicht mit den bisherigen Politiker durchführen. Schäuble z.B. ist ein Politiker, der sich selber höchstwahrscheinlich immer an der Macht halten muss, um nicht Gefahr zu laufen, dass jemand seine Erinnerung über den Verbleib der Parteispende von einem Waffenlieferanten wieder weckt.

Eventuell muss sich auch Europa wieder verkleinern und übersichtlicher machen. Aber das wird den € nur nur stärken, wenn man sich von den Transferempfängern trennt, die ständig immer wieder auf der Matte stehen, um Leistungen zu empfangen, die ohnehin nicht ihre Bevölkerung erreichen.

Wer bezahlt, muss auch bestimmen können, unter welchen Voraussetzungen Geld fliessen wird. Merkel muss weg und dann werden die Karten neu gemischt.

Das Gute wird in Europa siegen und das ist der Zusammenschluss der Vaterländer ohne Bevormundung einer Kommission, die es zulässt, dass rund 20.000 Lobbisten dort herumlaufen und versuchen, die Abgeordneten in ihrem Sinne zu beeinflussen.

Ich setze auf den € und meine das Russland auch ins Boot geholt werden sollte.