Schwachsinn kennt keine Grenzen……

Quelle Spiegel online, Christane Hoffmann

Mein Vorschlag: Kanzlerin Angela Merkel sollte den iranischen PräsidentenHassan Rohani zum Staatsbesuch nach Deutschland einladen, ganz demonstrativ. Die Iraner hoffen schon lange auf eine solche Einladung.

Jetzt wäre der richtige Moment, um eine doppelte Botschaft zu senden: nach Teheran und nach Washington.

Anmerkung: Warum sollte Merkel gerade jetzt, Vertretern eines diktatorischen Systems hoffähig machen?

Wer mit Trumps Handelns nicht einverstanden ist, der kann sich jederzeit an ihn direkt wenden.

Und wer so einfältig ist und glaubt, dass sich die iranische Regierung an solche Verträge hält, dem ist nicht mehr zu helfen!

Wenn es Trump nicht aber gelingt, den Iran zu stoppen, dann wird Israel es übernehmen müssen, wenn es überleben will!

Und das könnte ganz andere Folgen für uns haben.

Auch Rohani hat sich nicht gegen den Vernichtungswillen gegenüber seinem Klerus gestellt!

In der Redaktion des Spiegels sollte man sich besser einmal fragen, warum Juden in Deutschland bald so gefährdet sind, wie in Frankreich.

Heute sind es die Juden und morgen?

Ob wir es wollen oder nicht: Wir werden uns auf eine militärische Auseinandersetzung mit Muslimen einstellen müssen.

Denn die Politik wird von ihnen auf Dauer mit kriegerischen Mitteln weiter geführt werden, um ihr Bekehrungsgebot erfüllen zu können.

Totalitäre Systeme konnten immer nur mit Waffengewalt gestoppt werden.

Hinterlasse eine Antwort