Afghanistan im Aufruhr

Was nach der Koran-Buchverbrennung den Anschein erweckt, dass es hier um die Verletzung religiöser Gefühle ging, ist nur vordergründig zu bejahen. Kaum einer der protestierenden AfghaneN ist in der Lage, den Koran auf arabisch zu lesen.

Die Ursache liegt viel tiefer.

Die US-Amerikaner hatten die Gelegenheit, Afghanistan wirtschaftlich zu befrieden. Aber das war offensichtlich nicht ihr Ziel.

Vordergründig sind sie einmarschiert, um die Afghanen von der Talibanherrschaft zu befreiend, Bin laden den Garaus zu machen und einen wirtschaftlichen Aufschwung in Gang zu setzen.

Die Mehrheit der Afghanen vertrauten ihnen.

Die Taliban wurden besiegt, aber nicht vernichtet, obwohl man das hätte machen können. Das war wohl auch nicht das Ziel der USA.

Als der versprochene wirtschaftliche Aufschwung nicht eintrat, konnten die Taliban mit Recht darauf hinweisen, dass die USA die Bevölkerung getäuscht hatte. Dadurch erstarkten die Taliban wieder.

Möglich wäre das Kalkül, dass die Taliban im Osten des Irans einen Stellvertreterkrieg gegen den Iran führen könnten, um den sunnitischen Saudis die Angst vor den iranischen Schiiten zu nehmen und einen Zweifrontenkrieg gegen den Iran führen zu können.

Diese Rechnung scheint aufzugehen. Die afghanischen Völker dabei nur nur Spielbälle in der Auseinandersetzung zwischen dem Iran und den arabischen Staaten, die durch die USA unterstützt werden. Und die Worte der Demokratie und Rechtsstaat sind nur Schall und Rauch. Worthülsen also!

Unsere Soldaten sind umsonst gefallen oder verwundet worden. Dieses wird den Bundestag und die Verfassungsorgane belasten, wenn die Geschichte sie eingeholt hat.

Hinterlasse eine Antwort