Die Grünen zerlegen sich selber!

Natürlich gibt es auch unter den Grünen einige fähige Politiker. Aber was die zur Zeit mit durchwinken, macht sie in keinem Fall wählbar.

Als Voraussetzung an einer Regierungsbeteiligung stellen sie die Forderung, dass die Ehe für alle vorbehaltlos eingeführt werden muss.

Als hätten wir in Deutschland keine anderen Sorgen!

Die Spitzenkandiatin Göring-Eckardt meinte einmal, dass die Grünen noch kein richtiges Wahlkampfthema gefunden hätten.

Aber mit dieser Vorbedingung machen sie selbst den eingefleischten Wählern der Grünen es leicht, sie nicht zu wählen.

Eine Ehe setzt immer voraus das Mann und Frau Kinder zeugen können. Eine Adoption ist kein Ersatz dafür.

Aber dahinter könnte sich noch ein anderer Grund verbergen. Nämlich die Teilnahme am Ehegattensplitting zum Nulltarif!

Zur Zeit genießen die Ehepaare ohne Kinder die Vorteile des Ehegattensplittings. Wenn also zwei Gleichgeschlechtliche heiraten, dann nehmen sie die Vorteile des ungerechten Ehegattensplittings wahr, weil die meissten gleichgeschlechtlichen Paare in Deutschland überwiegend keine Kinder haben!

Und das ist nicht sehr gemeinschaftsfoerderlich! Besser wäre es gewesen, die Abschaffung des Ehegattensplittings zu fordern.

Diese Forderung kann man zwar stellen, aber man darf sich auch nicht wundern, wenn man nicht mehr gewählt wird! Denn im Moment haben wir andere Sorgen.

Hinterlasse eine Antwort