Archiv für Dezember 2016

VR China: Noch eine schöne Nachricht zum Jahresausklang!

Samstag, 31. Dezember 2016

Die chinesische Regierung hat mitgeteilt, dass sie den Elfenbeinhandel komplett verbieten will!

Anmerkung: Das hat was!

2017 wird das Jahr der Bewährung!

Samstag, 31. Dezember 2016

Ich wuenschen allen ein glückliches, erfolgreiches und gesundes Jahr.

Die Bewährung für den einzelnen kommt dann, wenn vieles auf der Kippe steht und man nicht verzagt, Die Hoffnung und die Liebe ider Antrieb und das Gottvertrauen der Brennstoff.

Aber auch wenn es schief gehen sollten, muss man wissen, dass man nicht allein ist, denn nicht jede Tür bleibt auf Dauer verschlossen!

Putin hat Obama sauber ins Leere laufen lassen, aber ……..

Freitag, 30. Dezember 2016

Nachdem Obama 35 russische Diplomaten nach Hause geschickt hat, weil sie mitverantwortlich gewesen sein sollen gegen Obamas Demokraten Cyber-Angriffe gefahren zu haben, hat Putin Obama mitteilen lassen, dass er diese Angelegenheit in 25 Tagen mit dem neuen Praesidenten Trump besprechen wird.

Die Antwort von Obama blieb bisher aus. Dabei wäre es ziemlich einfach, Putin genauso ins Leere laufen zu lassen. aber Obama und seine Berater scheinen das nicht zu schnallen! Darauf kann man einen Hanegoshi machen!

Helmut Schmidt: Wir werden den Terrorismus besiegen 1977!

Freitag, 30. Dezember 2016

Schmidt war im 2.WK Luftwaffenoffizier und fast die ganze Zeit an der Ostfront! Er war auch derjenige der Ronald Reagan davon überzeugte, die NATO-Doppelbeschluss zu verkünden.

Dieser Beschluss war die Antwort auf die Bedrohung Westeuropas für die atomare Bedrohung durch die sowjetischen, atomar, ausgerüsteten SS-Raketen.

Gegen ihn sind Merkel und ihre Unterstuetzer Leichtmatrosen! Wer den Terrorismus besiegen will, muss ihn mit seine eigenen Waffen schlagen.

Deutschland und Namibia verhandeln über eine Entschädigung!

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde in Süd-Westafrika durch das Deutsche Kaiserreich eine Kolonie gegründet, auch besser bekannt unter dem Namen. Deutsch-Südwestafrika, dem heutigen Nambibia.

Gegen diese Landnahme fingen die Herreros und Unterstuetzer an, zu kämpfen.

Dabei überfielen sie von Deutschen betriebene Farmen und töteten alle dort lebenden Deutschen, einschließlich Frauen und Kinder!

Es wurde nicht nur eine Farm angegriffen, sondern mehrere. Darauhin sah sich der deutsche Statthalter General v. Trot veranlasst, militärisch, insbesondere gegen die Herreros vorzugehen.

Nach kurzen blutigen Kämpfen konnten die Gegner besiegt werden und v. Trot verfügte, dass der Rest der Gefangenen, einschließlich Familien in Richtung Angola auswandern musste.

Dabei müssten sie ein wasserknappes Wüstengebiet durchqueren. Dadurch starben sehr viele Menschen wegen Schwäche und verdursteten.

Diese Geschichte ist seit Jahren bekannt und immer wieder gab es in der Presse Berichte über Forderungen der Nachfolger der Volksgruppen.

Die deutsche Regierung lehnte bisher eine entsprechende Forderung ab.
Aber offentlichtlich wurde in einem Mediationsverfahren verhandelt.

Dieses Verfahren scheint nun in der Endphase zu sein. Neben Geld fordert die namibische Regierung auch eine auch eine Entschuldigung!

Anmerkung: Nach heutigen Massstaeben waren die damaligen Handlungen v. Trot nicht mit den Menschenrechten vereinbar. Aber die Taten der Herreros auch nicht.

Die jetzige deutsche Regierung hat aber auch nicht das Mandat in Namen der deutsche Bevölkerung zu verhandeln, um eine Entschuldigung in Namen der heute lebenden deutschen Bevölkerung auszusprechen.

Wer aber die tatsächlichen Anspruchssteller sind und welchen internationalen Einfluss sie haben, ist noch unbekannt!

Sollte sich diese Form der Forderungsdurchsetzung fortschreiben, dann wären Großbritannien, Frankreich, die USA, Italien, Spanien, Russland, Polen, Tschechien, Portugal, Belgien, die Niederlande kaum in der Lage, solche Forderungen erfüllen zu können.

Warum man gerade mit Deutschland angefangen ist, steht auch noch in den Sternen.

Es sollte zunächst einmal geklärt werden, wie lange völkerrechtlich ein solcher Anspruch besteht, bevor man in solche Verhandlungen eintritt.

– Jakob Augstein an der linken Klagemauer -

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Augstein schreibt über die Ungerechtigkeiten in unserem Land:

“Es macht keinen Spaß, es zuzugeben: dass jetzt überhaupt über Gerechtigkeit geredet wird, verdanken wir den Rechten” Und dann redet er immer wieder von den Abgehängten, die Angst haben etwas zu verlieren.” Wer mag da widersprechen? T&eilweise muss man widersprechen.

Die sogenannten Abgehängten haben keine Angst. Sie sind nur empört darüber, dass sie durch eine einseitige Vorteilspolitik der Schröder und Merkel-Regierung immer mehr benachteiligt wurden und diesen Nachteil nicht über zusätzliche Arbeit auffangen können. Stichwort: Z.B. Globalisierung, große steuerliche Vorteile für internationale Konzerne.

Warum sind die meisten Linken so, wie sie sind! Sobald sie zu Geld, Amt, Würden und Pensionen gekommen sind, haben sie ihr revolutionäres Potential an der Haustür der Gerechtigkeit abgegeben. Das hat selbst das Wählervolk erkannt.

Die Linken wurden daher von den Neo-Liberalen finanziell mundtot gemacht, indem man sie zu Salonrevolutionären mit grünem Anstrich machte, um sie als Herrschaftsinstrrument gegen die Benachteiligten zu benutzen. Das hat auch 25 Jahre gut funktioniert.

Aber jede Methode überholt sich einmal! Und in diese Schwachstelle unserer Demokratie sind die Rechten unter Führung der AfD hinein gestoßen.

Im Grunde können die Linken froh sein, dass die Rechten das Heft des Handelns in die Hand genommen haben. Sie sind es, die die Linken daran erinnern, für wen sie sich politisch betätigen sollten. Und mittlerweile sind sie von den Neo-Liberalen überflüssig gemacht worden!

Die Schwäche der Linken für den eigenen Wohlstand und ihr Mangel an Glaubwürdigkeit macht es Diktatoren immer leicht, die Demokratie zu beerdigen!

Daher gilt: Im Zweifel niemals links, weil die Geschichte gezeigt hat, dass die Taten den Worten nicht standhalten können!

Wo ist der Sozialismus in der VR China bloß geblieben?

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Wenn man in VR China bereit ist, einen bekannten Fußballer mit etwa € 110.000,– pro Tag zu entlohnen, dann ist man bei Kapitalismus pur angekommen. Zurückbleiben die ewigen Verlierer, die sich als Wanderarbeiter mit Hungerlöhnen begnügen müssen oder die in den Dörfern zurückgelassenen, die darauf angewiesen sind, ein paar Brotkrumen von ihren Angehörigen aus der Stadt zu bekommen.

Aus der Ferne macht alles den Eindruck, dass die kommunistischen Kader geistig von der Korruption zerfressen sind. Um dieses Ziel zu erreichen hat Mao nicht den langen Marsch mit all seinen Entbehrungen auf sich genommen. die VR China hat sich schon jetzt zu einem Feudalstaat entwickelt, der der Mehrheit seines Volkes sejr wenig übrig lässt. die Revolution hat ihre Kinder gefressen und deren Kinder wieder in den Feudalstaat zurückgetrieben.

Die sich daraus entwickelten oberen Kader haben sich schon jetzt im Ausland eine Basis verschafft, die es ihnen ermöglicht, ihren Standort nach belieben zu verändern.

Wer soziale Gerechtigkeit und ein würdiges Leben für alle anstrebt, für den ist die VR China ein schlechtes Beispiel geworden!

Mit dem Sozialismus ist es wie mit einem Küchenmesser: Mit ihm kann man Brot schneiden und Menschen zerlegen!

Kölner Polizeipräsident verbietet NPD-Veranstaltung zum Sylvester

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Am Dienstagabend wurde dieses Verbot ausgesprochen. Begurendung noch nicht ganz klar, aber es wird von einer hohen Gefahrenlage ausgegangen. Nun muss die NDP über die Verwaltungsgrichte ihr Recht finden.

Anmerkung: Es sieht so aus, als wären die NPD-Demonstranten als mögliche Zeugen und als beherzte Bürger, die sich für wehrlose Frauen in die Bresche werfen würden, nicht wohlgelitten.

Eigentlich hätte man eine solche Aktion von den lupenreinen Lichterkettendemokraten erwarten können.

Wenn allerdings dieselben Polizisten die Wacht am Rhein halten sollten, die am letzten Sylvester sehr damit beschäftigt waren, sich selber in erster Linie zu schützen, dann müsste man ihnen jetzt noch schnell einen Craschkurs in Sachen Zivilcourage zukommen lassen.

Eine starke Demokratie kann jeden Tag eine NPD-Demo aushalten!

Wer die EU schwächen will, muss Deutschland schwächen!

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Ex-Kanzler Schröder hat vor kurzem behauptet, dass die USA den VW-Konzern deswegen so abgestraft haben, weil sie Deutschland schwächen wollen, in dem sie seine Automobilindustrie kleinhalten. Hinzugefügt hat er auch, dass die USA nicht so umweltbewusst sein, wie sie immer gerne vorgeben.

Anmerkung:
Das die US-Umweltgesetze, vertreten durch den Staat Kalifornien, in Bezug auf die Einhaltung der Abgasvorschrift für Dieselfahrzeuge technisch nicht eingehalten werden konnten, lag und liegt auf der Hand.

Wieso aber dann der Konzern trotzdem Fahrzeuge lieferte, von dem er wusste, dass diese nicht den Umweltvorschriften entsprechen konnten, ist bisher noch nicht öffentlich diskutiert worden!

Wenn man aber die Strafen, die deutsche Unternehmen in die USA bisher bezahlt haben genau beleuchtet, dann haben die deutschen Unternehmen bisher sehr viel Geld mehr in die Hand genommen.

Man kann also von einer mittelbaren Staatsfinanzierung der USA sprechen. Es liegt die Annahme auf der Hand, dass deutsche Unternehmen mit dem Willen beider Regierungen über diese Art der Finanzierung der USA ihre schützende Hand halten.

Denn die Unternehmen haben für ihre Aktionäre zwar weniger Gewinn zu verbuchen, aber auf der anderen Seite trägt der in Deutschland lebende Steuerzahler diese Form der Finanzierung mindestens zu 50%! Warum eigentlich?

Wenn die USA Deutschland schwächen wollen, dann schneiden sie sich aber auch ins eigene Fleisch und das können sie sich auf Dauer aufgrund ihrer neuen Widersacher nicht leisten!

Die Machtverhältnisse haben sich zu Ungunsten der USA verändert!

“Fake News” a la Spiegels Dirk Kurbjuweit – Stellvertretender Chefredakteur -

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Quelle Spiegel-online Dirk Kurbjuweit:

“Klar, es geht hier jetzt um Flüchtlinge. Der Willkommenskultur lag ein optimistisches Bild von den Flüchtlingen zugrunde.
Dazu: Es waren mehrheitlich keine Flüchtlinge, sondern Einwanderer! Und das war schon vorher klar! Es sind Menschen, die die sich Deutschland als “Schlaraffenland” ausgesucht hatten und unter Vorspiegelung falscher Tatsachen durch passive Gewalt und Merkels “Willkommenskultur” Einlass verschafft haben.
Darüber hinaus schwammen auf dieser Welle Menschen mit, die den Auftrag haben, in Deutschland Gewalt, Terror und Chaos zu verbreiten! Kaum einer war ein geschützter Asylant nach unserem Grundgesetz!

Nun ist dieses Bild herausgefordert. Wir wissen zum Jahresende, dass unter den Migranten Terroristen waren; dass einer mutmaßlich ein Mädchen in Freiburg vergewaltigt und ermordet hat; wir können davon ausgehen, dass einige Halbstarke einen Obdachlosen in Berlin angezündet haben.
Dazu: Wir wussten über die Umstände schon Ende 2015 Bescheid und die Merkel-Regierung wurde ausreichend früh genug gewarnt. Also nicht erst Ende 2016. Es hat auch nicht “einer” in Freiburg ein Mädchen vergewaltigt und getötet, sondern der krimineller Sexualtäter könnte, der aus Afghanistan stammen könnte. Es waren auch nicht einige Halbstarke, die den Obdachlosen bei lebendigem Leibe verbrennen wollten, sondern 6 Syrer und 1^vermutlich aus dem Libanon.

Die Übergriffe von der Kölner Silvesternacht jähren sich bald – und was kommt noch?
Dazu: Wenn nichts Entscheidendes passiert, die Verarmung großer Teile unserer Bevölkerung und die Spiegel-Ausgabe als Wochenblatt!

Ich zählte zu den Optimisten des Sommers 2015, und ich bleibe einer
Dazu: Träume weiter. oder gehe zum Psychotherapeuten!

Von der einen Million Flüchtlinge halten sich fast eine Million an Recht und Gesetz.
Dazu: Größenteils sind das keine Flüchtlinge, sondern Auswanderer. Es stimmt einfach nicht, dass sich eine Million an die Gesetze halten. Selbslt die geschönten Kriminalstatistiken geben das nicht her. Und wenn die leichteren Delikte aufgrund von politischer Weisung nicht weiter verfolgt werden, dann können sie auch in keiner Statistik erscheinen.

Aber bitter sind diese Nachrichten schon – sehr, sehr bitter.”
Dazu: Die Nachrichten mögen bitter sein, aber für wen und warum? Für die Opfer dieser Taten ist das normale Leben vorbei und das ist mehr als bitter.

Anmerkung: Wenn man die Ausführungen ohne Hintergrund liest, dann könnte man den Eindruck gewinnen, dass die Täter alles Deutsche waren.
Ja, das ist eben Qualitätsjournalismus! Will man deswegen den Spiegel verbieten? Aber nur Mut! Wenn es um die Steuerverknappungsstrategie berühmter Fußballer geht, dann werden Namen und Nationalitäten genannt. Selbst ein reicher Schwuler kommt darin vor. Hemmungslos!