Archiv für Oktober 2014

Stavanger – Am Kai

Freitag, 31. Oktober 2014

Gedankenlose oder beabsichtigte Leserbeeinflussung bei den Täter-Nationalitäten

Freitag, 31. Oktober 2014

Beispiel Münchner Merkur v. 31.10.2014, Seite 9 Zitat: “Die Spur führt die Ermittler zu einem 48-jährigen Deutschen aus Nordrhein-Westfalen, der wegen ähnlicher Straftaten schon aktenkundig ist.” Der Mann hatte besonders brutal ein Ehepaar (beide Rentner) überfallen und wurde überführt.

Seite 14 Zitat:
“Mordanklage gegen mutmasslichen Terrohelfer” Harun P. (27) aus München soll sich Islamisten in Syrien angeschlossen und Gewalttaten geplant und ausgeführt haben” und dann im Text: Die Bundesstaatsanwaltschaft hat Anklage gegen den mutmasslichen syriswchen Terrorhelfer Harun P. aus München erhoben haben.

Anmerkung:
“Harun P. aus München” Das deutet darauf hin, dass Harun P. ein Münchner (Deutscher) ist Dann kommt kleingedruckt:
“mutmasslicher syrischer Terrorhelfer aus München” Das ist eine Klarstellung aber völlig gegenüber der Überschrift unterrepräsentiert. Wer nur die Überschrift liesst, der nimmt an, dass Harun P. ein Münchner und eingebürgerter Deutscher ist.

Anmerkung: Beim 48-jährigen Deutschen aus Nordrhein-Westfalen geht der Leser davon aus, dass es ein Deutscher ist. Auffällig dabei ist, dass sein Name nicht genannt wird. Meistens wird der Vorname voll genannt und der Nachnahme mit dem ersten Buchstaben abgekürzt erwähnt. Das deutet darauf hin, dass es sich auch um einen eingebürgerten Ausländer handeln könnte.

Auch im Fernsehen fälllt auf, dass die Reporter immer wieder froh sind, wenn sie über einen deutschen Täter berichten können. Die Statistik für Gewalttaten sieht aber anders aus. Danach ist der Ausländeranteil aus den südlichen Staaten wesentlich höher als die vergleichbaren Täterkreise, die vorwiegend aus dem Ausland kommen. Wobei die Europäer mit Ausnahmen nicht im Vordergrund stehen.

Heute ist Reformationstag – Die 95 Thesen Martin Luthers zu Wittenberg

Freitag, 31. Oktober 2014

Vor 497 Jahren hat der Reformator und Augustiner-Mönch Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg angeschlagen.
Daraus entwickelten sich die Lutherischen- und die anderen evangelischen Freikirchen.

Seine Hauptziele waren: 1. Die Abschaffung des Papsttums und 2. des Ablasshandels (Freikauf von Sünden) die Konfirmation und die Abschaffung der Beichte vor Priestern. Eine damit verbundene Leistung war auch die Schaffung einer deutschen Einheitssprache.

Der Freikauf von Sünden hat sich aber wieder eingebürgert und im Moment nimmt der Staat die Stellung der römischen Kirche ein und seine Prediger hat er mit Richtern und Staatsanwälten sowie Strafverteidigern besetzt. Die römische Kirche hat 2 Päpste und ist nach wie vor eine sehr vermögende Einrichtung in Deutschland. Allerdings stehen ihr die evangelischen Kirchen in diesem Punkt nichts nach. Und selbst die anderen Glaubensrichtungen können über einen Mangel an Vermögen nicht klagen.

Über Luthers Thesen mag man streiten können, aber sie waren der Einstieg in die Befreiungen der Menschen von den Menschen.
Wie alle “neuen Besen” wurde gut gekehrt. Aber nach 497 Jahren die Jahre gekommen, haben die Lutheraner den “Oberkirchenrat” für das Christentum als Amt eingeführt.

Luther hat sein Leben mit Auszeichnung bestanden, denn er starb ruhig im Bett in den Armen seiner jungen Frau!

Die Fuchtel der Christenheit ist die Schuld, die nicht nur nach Luther von der Gnade Gottes abhängig ist. Die Schuld ist der Zuchtmeister des Volkes.
Wer sie beherrscht, kann auf Zuwendungen bauen!

Halloween und Schäden durch Streiche

Freitag, 31. Oktober 2014

Schäden durch Streiche sind im allgemeinen nicht durch die möglicherweise dafür in Frage kommende Privathaftpflicht-Versicherung versichert, weil sie als Vorsatztat einschliewßlich bedingten Vorsatz für diese Art der Schäden ausgeschlossen sind.

Nur Kinder, die niocht deliktsfähig sind, können schadenbsersatzrechtlich nicht für die Begleichung des von ihnen zu verantwortenden Schaden herangezogen werden. Trotzdem könnte je nach Fall die die Verletzung der Aufsichtspflicht der Eltern davon betroffen sein und einen deckungspflichtigen Schadensersatzanspruch auslösen. Insbesondere dann, wenn bekannt ist, dass das Kind zu solchem Verhalten neigt.

Anmerkung:
Wenn man jemanden einen Streich spielen will, dann muss man sich eine Art aussuchen, die kein Schadensersatz auslösendes Ergeignis beinhaltet.

Im Übrigen brauchen wir Halloween nicht für den Privatgebrauch, weil wir den 1.April haben.

Ukraine und Russland einigen sich. Aber zu wessen Lasten?

Freitag, 31. Oktober 2014

Es ist beruhigend zu hören, dass sich Russland und die Ukraine in Brüssel wegen der offenstehenden Außenstände in Bezug auf die russischen Gaslieferungen geeinigt haben. Da aber die Ukraine nach eigenen Angaben vor der Zahlungsunfähigkeit steht, bleibt die Frage, wer für sie
eintritt. A) die Staatengemeinschaft der EU oder B) Deutschland als Sonderzahler!

Anmerkung:
Keiner möchte, dass die Ukrainer im Winter frieren! Aber sol lange in offengelegt wird, wer für die russischen Schulden eintritt, so lange darf auch nicht bezahlt werden, weil in der Ukraine immer noch ein hohes Maß an Privateigentum vorhanden ist und bevor die Bürger der europäischen Staaten zur Kasse gebeten werden, wären erstmal die wohlhabenden Ukrainer in der Pflicht. Das könnte die ukrainische Regierung mit einen Soli-Betrag erreicihen.

Hinweis in eigener Sache – 30.10.2014

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Heute war für mich ein langer Reisetag und deswegen gab es keine Artikel. Bleibt mir weiter gewogen!

Russland steht im Osten am Scheideweg

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Siberein ist ein einziger Sammelplatz von unterschiedlichen Rohstoffen.

Zur Gewinnung von Rohstoffen brauchen die Russen nicht nur auslaendische Investoren, sondern auch Fachkräfte. Es sind gerade die Chinesen, die ihnen beides bieten. Sie bieten aber noch mehr!

Sie geben den Russen Arbeitsplätze und viele Russen nutzen die neuen Freiheiten, um Wodka zu trinken. Wenn die Russen arbeitsmäßig ausfallen, dann werden sie durch chinesische Arbeitskräfte ersetzt.

Und so beginnt die schleichende Unterwanderung der russischen Bevölkerung in Siberien. Dann ist es eine Frage der Zeit, wann die Chinesen die Mehrheit stellen und daraus Rechte herleiten.

Unterstützt würden sie dann durch die chinesische Regierung, die ein Großteil der Investitionen teilweise finanziert hat.

Langfristig könnte die Planung eir folgt aussehen: Teile Siberiens werden China zugeschlagen und somit wird auch die Mongolei von China umzingelt werden. Und 20 Jahren könnte China im Norden seine Gebiete ausweiten und die riesigen Rohstoffvorraete genießen.

Die russische Regierung muss jetzt die Weichen stellen, um nicht unter die Räder zu kommen.

Hat sich der Vorstand der Deutschen Bank zu Lasten der Aktionäre freigekauft?

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Nach Presseinformationen soll der Kirch-Vergleich rund über € 1 Mrd. nur auf Druck der Staatsanwaltschaft zustande gekommen sein.
Die Staatsanwaltschaft soll den Vorstand gedroht haben, die Strafermittlungen auf den Gesamtvorstand einschließlich des Vorstandssprechers Anshu Jain wegen Prozeßbetrug und Falschassage zu erweiteren.

Anmerkung:
Kaum zu glauben! Aber dann würde die eine Straftat (Prozeßbetrug) mit der anderen einhergehen (Strafvereitlung im Amt und mindestens Nötigung).

Man sollte erwarten können, dass die Staatsanwaltschaft München hierzu eine Erklärung abgibt und erklären, warum sie jetzt nicht mehr weiter ermittelt.

Die Aktionäre sind die betroffenen, wenn die Darstellung der Wahrheit entspräche und nicht Zahlmeister für staffällig gewordene Vorstandsmitglieder.

Auf die nächste Hauptversammlung der Deutschen Bank darf man gespannt sein.

Küste bei Kapstadt/Südafrika

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Glück und Pech

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Glück und Pech haben etwas gemeinsam! Häufig sind Zufälle ihre Wegbereiter, die sie zum Schicksal werden lassen!