Archiv für April 2014

Der einsame und qualvolle Tod in Oklahoma

Mittwoch, 30. April 2014

Bei einem zu Tode verurteilten Häftling versagt die Giftspritze und der Mann erleidet dadurch Todesängste und stirbt qualvoll an einem Herzinfarkt.

Wer unfaehig und zu blöd ist, die Todesstrafe per Giftspritze zu vollstrecken, der muss auf Dauer daran gehindert werden.

Zivil- und strafrechtlich sind die Beteiligten einschließlich der Regierungschefin zur Verantwortung zu ziehen. Alle wussten, dass das Gift nicht erprobt war und trotzdem ließen sie diesen Versuch durchführen. Das kommt einem Tötungsdelikt im Regierungsauftrag gleich. Und dazu ist keiner berechtigt.

Man darf gespannt sein, wer dafür zur Rechenschaft mit welcher Strafe gezogen werden wird.

Die Hauptverantwortung trägt die Regierungschefin von Oklahoma. Sie gab trotz Kenntnis der unerprobten Giftspirtze die Anweisung die Hinrichtung zu vollziehen. Aber auch die daran Beteiligten könne sich nicht herausreden. Sie hätten sich nämlich weigern koennen.

Die Bayernelf wurde sauber rasiert!

Mittwoch, 30. April 2014

Jahrelang war das System Guardiola erfolgreich. Mittlerweile haben sich anderen Spitzenmannschaften darauf eingestellt und knacken dieses immer häufiger. So auch gestern. Und mit 4:0 war die Bayernelf gut bedient.
Hinzu kämen hausgemachte Schwierigkeiten dazu. Ein Ribéry, seit seiner Nichtbenennung zum Weltfussballer außer Form. Eine Abwehr, die für schnelle Gegenstöße zu langsam ist. Eine Abwehr, die körperlich nicht Gegenheiten kann. Eine schwache Trainerleistung während des Spiels, notwendige Auswechslungen zu machen und ein Uli Hoeneß, der als gute Seele nicht mehr unbefangen helfen kann.
Dortmund hat zu Hause gezeigt, wie man Real unter Druck setzen kann und fast hätte es auch geklappt.
Das viele Zuschauer schon vor Ende des Spiels das Stadion verließen, war nicht in Ordnung. Aber vielleicht auch normal!
Trotzdem, man darf die Bayernelf jetzt nicht in die Hölle schreiben.
Sie ist nach wie vor ein Aushängeschild und man kann jetzt für die neuen Spielzeit planen und die bestehenden Schwächen abstellen.

Vorsicht ist geboten – 30.4.2014

Mittwoch, 30. April 2014


“Hallo

Nehmen Sie meine aufrichtige Entschuldigung , wenn meine Mail nicht Ihren persönlichen Ethik entsprechen.

Ich werde mich als Frau Daisy Ford vorstellen , ich bin ein Bürger Virgin Islands Ein britischer Wohnsitz in London.A Direktor in der KontenverwaltungAbschnitt , der Überwachung von Finanznetzwerkhier in Großbritannien.

Dies ist das Detail , was ich möchte, dass du mich in doing.One unserer Konten mit Halte Gleichgewicht (Twenty Millionen fünfhunderttausend Pfund ) zu unterstützen ist ruhenden und nicht für die letzten zwölf (12 ) Jahren betrieben.

Aus meiner Untersuchungen und Bestätigungen , starb der Besitzer dieses Konto , ein Ausländer nach Name ( Ost Bob ) Am 31. Januar 2000 .

sehen: http://aviation.crosswindlanding.com/accidents/alaska_261.htm

Und seitdem hat niemand etwas getan in Bezug auf die Inanspruchnahme von diesem Geld , weil er keine Familienmitglieder, die von der Existenz der weder das Konto noch die Mittel .

Ich suche Ihre Zustimmung an Sie als nächsten Angehörigen / Wird Zuschussempfängers mit dem Verstorbenen zu präsentieren , so dass die Erlöse aus diesem Konto bei ( Zwanzig Millionen fünfhunderttausend Pfund ) bewertet werden, können (Transfer ) zu Ihrem Konto in Ihrem Land bezahlt werden.

Dies wird ausgezahlt oder geteilt in diese Prozent , 60 % für mich und 40% für Sie. alle notwendigen rechtlichen Dokumente , die verwendet werden können, um diese Behauptung wird von uns gesichert werden.

Bitte , geben Sie mir die folgenden , wie wir haben 7 Tage, um es zu durchlaufen .
Das ist sehr, sehr URGENT PLEASE .

1 . Vollständiger Name .
2 . Ihre Direct Mobile Number .
3 . Ihre Kontakt-Adresse.
4 . Ihr Alter .
5 . Ihre Tätigkeit .

Grüße,
Mrs. Daisy Ford ”

Anmerkung:.Solch einen ähnlichen Vortrag hatte ich schon einmal.
Dadurch wird die Sache aber nicht besser.

Schröder feiert in St. Petersburg seinen 70. Geburtstag

Dienstag, 29. April 2014

Heute empfing AK Schröder Putin zu einem Geburtstagsempfang und in Berlin schreit die Politklasse auf und beschwert sich darüber, dass Schröder Putin so inniglich umarmt. Ganz nebenbei Missfelder/CDU, Sellering/SPD und andere Unternehmensführer waren auch anwesend. Dabei hätten sie wohl fast alle mit Putin gekuschelt. Aber der Termin war ganz bewußt angesetzt, weil Schröder und Putin politsche Hintergrundgespräche führten, um eine Deeskalation der Ukrainekrise auszuloten.

Schröder, der auch ein Mandat von der Rothschildbank haben soll, wird mit Sicherheit vortragen, dass es besser wäre, dass Putin den US-Amerikanern nicht so sehr den Hintern versohlen soll und Putin wird Schröder sagen, dass die US-Amerikaner unter Obama mal das machen sollen, was sie zwar nicht so sehr lieben, was aber besser wäre, nämlich sich mit ihren Provokationen zurückzuhalten. Auch Putin ist an einem nachhaltigen Frieden interessiert, will er doch mit seiner neuen Verbindung einen ruhigen Lebensabend verbringen. Das ist natürlich ganz im Sinne der Friedenstauben, die für das Wohlergehen verdienter Friedensengel sorgen können. Als kleines Geburtstagsgesdchenk hatte Putin ja auch Chodorkowski freigelassen. Eine Hand wäscht die andere.

Vorschau: FC Bayern gegen Real Madrid

Dienstag, 29. April 2014

Die Bayernelf liegt gegen Real mit 0:1 zurück und hat es heute in der Arena in der Hand, nicht nur diesen Rückstand wettzumachen, sondern auch das Spiel umzudrehen. dazu bedarf es aber einer schnellen und trickerprobten Deckungsarbeit und die Spieler Boateng und dante werden im Fokus der Real Konterstürrmer stehen. Wenn es der Bayernelf gelingt, die Spieler Ronaldo und Bale auszuschalten, dann kann die Aufgabe zu Ende geführt werden, um das Endspiel erreichen zu können.

Aber man sollte die Rechnung nicht ohne den Wirt machen. Und der Wirt kommt aus Italien und seine Lieblingsspeise scheint der Abwehrriegel zu sein. Die Bayernelf sollte auf blitzschnelle Konter gefasst sein und eher etwas zurückhaltender spielen, was den Ballbesitz angeht. Denn in der Abwehr ist auch Real verwundbar und das schnelle Spiel liegt Real in der Rückwärtsbewegung auch nicht unbedingt.

Es wird ein “Dramaspiel” bis zur letzten Sekunde werden.

Mein Tipp: 2.1 für Real

Dieses ist nur ein Tipp und wer darauf setzt, kann seinen Einsatz ganz oder teilweise verlieren.

Vorsicht ist geboten – 29.4.2014

Dienstag, 29. April 2014

Bankkonto bestätigen für noch mehr Sicherheit

“Guten Tag,

Aufgrund der EU-Geldwäscherichtlinie müssen wir Sie dazu auffordern, Ihr Bankkonto zu bestätigen. Denn nur so können wir feststellen, ob kein Unberechtigter Ihre Bankdaten benutzt.

Kontoinhaber:
Name der Bank:
Bankleitzahl:
Kontonummer:

So geht’s:

Loggen Sie sich auf www.paypal.com/verifizierung/hilfe…. in Ihr PayPal-Konto ein.

,

li>Klicken Sie rechts im Kasten “Nicht vergessen” auf den Link “Bankkonto bestätigen”.

Viele Grüße
Ihr Team von PayPal

Hilfe-Center | Sicherheits-Center

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. E-Mails an diese Adresse werden von uns nicht gelesen. Um mit einem Mitarbeiter unseres Kundenservice zu sprechen, loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein und klicken Sie unten auf “Kontakt”.

Copyright © 2014 PayPal. Alle Rechte vorbehalten.

PayPal (Europe) S.à r.l.et Cie, S.C.A.
Société en Commandite par Actions
Sitz: 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxemburg
RCS Luxemburg B 118 349

PayPal-E-Mail-ID PP2868737709 – 9191600270

Anmerkung:
Ich wasche mein Geld aus Sauberkeitsgründen immer mit Waschmitteln. Deswegen brauche ich auch nichts auszufüllen.

Vorsicht ist geboten – 28.4.2014

Montag, 28. April 2014

-
“Hello Dear,

My name is Laura,i am 25yrs old, i’m a free minded,open hearted girl, i like to take life as easy as i could, i’m one of the few that still believes in friendship, love, trust and signs, am very much single and ready to mingle. was browsing through the internet and came across your contact,it will be my sincere pleasure to be your friend if you don’t mind, i hope you will not take my request for granted, you can contact me( laural4me@ymail.com ) i look forward to hear from you soon.
Love From Me.
Laura

Hallo Liebe,

Mein Name ist Laura, ich bin 25yrs alt, ich bin ein freier minded, offenherzige Mädchen, Ich mag das Leben so einfach wie ich konnte, zu nehmen, ich bin einer der wenigen, die noch in Freundschaft, Liebe, Vertrauen und Zeichen glaubt, , bin sehr Einzel-und bereit zu mischen. wurde durch das Surfen im Internet und stieß auf Ihren Kontakt, wird es meine aufrichtige Freude, Ihr Freund sein, wenn Sie nichts dagegen haben, ich hoffe, dass Sie meine Bitte nicht für selbstverständlich halten, können Sie mich kontaktieren (laural4me@ymail.com) ich freue mich, von Ihnen bald zu hören.
Liebe von mir.
Laura”

AW: Hallo Laura, Dir und meiner Geldbörse wünsche ich alles Gute:

Die Kapprovinz in Zuidafrika (Südafrika) ist sehenswert

Montag, 28. April 2014

Für Fundo Kevin

Wenn man nicht viel Zeit hat Suedafrika zu bereisen, dann bietet sich die Kapprovinz an. Und daher ist es empfehlenswert, die Gardenfaehrte (Gardenroute) von Port Elizabeth nach Kapstadt zu fahren.

An den Linksverkehr und sonstigen Verkehrsgewohnheiten, die in jedem Reiseführer stehen, kann man sich sehr schnell gewöhnen.

Alle Städte, die besucht wurden, machten einen sauberen und sehr gediegenen Eindruck. Nicht zu vergleichen mit Teilen Nord-, Mittel- und Südamerikas (außer Kanada).

Das Straßennetz ist hervorragend ausgebaut. Überhöhte Geschwindigkeiten durch andere sind kaum auszumachen.

Auf dieser Reise kann man die ganze Vielfalt erleben: Die Safaris mit Elefanten, Bueffeln, Springboecken, Antilopen, Zebras usw. in den Staatsparks, die mondänen Küstenabschnitte mit Walbeobachtungsmoeglichkeiten, die Berghoehlen, die Straußenfarmen, die Weinanbaugebiete, die eleganten Klein- und Mittelstädte und Kapstadt, geschützt durch das Tafelbergmassiv, mit seine vielfaeltigen Angeboten des Luxus und seinem kulinarischen Verführungen.

In Kapstadt lohnt es sich wirklich zur Besichtigung die Blaue und Röte
Tour zu nehmen. Preis/Leistungsverhältnis stimmen. Darüber hinaus sollte man auch eine in seiner Muttersprache geführte Tour machen.

Überall trifft man meistens freundliche, hilfsbereite und offene Menschen, gleich welcher Hautfarbe, an.

Taxifahren ist nicht teuer, wenn man den Preis von Einheimischen fuer die beabsichtigte Fahrt vorher erfragt hat. In keinem Fall in ein Taxi mit Taxometer ohne Preisvereinbarung setzen, denn ansonsten kann das Vergnügen des einseitigen Kennenlernens teuer werden.

Aber, wo Licht ist, ist auch Schatten.

Es gibt eine sichtbare Not und eine gefühlte Benachteiligung.

Die gefühlte Benachteiligung beginnt mit der Verdraengung der meistens weißen Bevölkerung aus ihren Lebensräumen durch eine Schicht, die, wie auch immer, zu Geld gekommen sowie teilweise eingewandert ist und die Tatsachen schafft, die bisherige dort lebende Bevölkerung verdrängt.

Die Folge: Hotel Mamma und bei Familiengründung die Aussiedlung in die weiter gelegenen Wohnorte am Stadtrand. Der Prenzlauer Berg lässt schön gruessen!

Die sichtbare Not kann man dann sehen, wenn man an den sogenannten “Townships” vorbei fährt. Anders wir bei anderen weltweiten Elendsvierteln, machen sie von weitem einen sauberen und aufgeräumten Eindruck.

Doch hinter den Kulissen sollte man nur als hartgesottener Mensch sehen. Entweder handelt es sich um Wellblechbuden oder 12 qm große “Zementhäuser”.

Nur wenige von ihnen haben Licht, Toilette und fließend Wasser. Im Umkehrschluss bedeutet dieses, dass ein Großteil der dort lebenden Bevölkerung von den vitalen Grundlagen der Lebensumstände abgeschnitten ist.

Und wer fristet dort überwiegend sein Leben? Die Schwarzen!
Das ist keine Herabwürdigung dieser Menschen, sondern nur die dort gebräuchliche Einteilung der Bevölkerung in Weiße, Farbige und Schwarze.

Die Weißen sind eine Mischung aus Holländern, Deutschen, Franzosen und Briten.

Die Farbigen sind eine Zusammenfassung aus Malaien, Indern, Pakistanis und Chinesen.

Die Schwarzen stammen meistens von den Xhosas, Buntus, Zulus und anderen alt angestammten Völkern ab sowie jetzt verstärkt durch Armutseinwanderer aus Simbabwe.

Schwarze und Farbige machen rund 92% der Bevölkerung aus, die zurzeit auf 52 Mill. Einwohnern geschätzt wird.

Warum die Bevölkerung so lebt, wie sie lebt, ist einem Reform erprobten Menschen nicht ganz verständlich.

Südafrika hat keine Weltkriege gehabt und ist ein reiches Land. Dieser Reichtum ist nur wenigen vorbehalten und einen echten Mittelstand gibt es meistens nur unter den Weißen. Und der ist zu wenig, um das soziale Gleichgewicht einer Bevölkerung tragen zu können.

Die überwiegend schwarze und farbige Bevölkerung ist sehr geburtenstark. Durch eine falsche Geburtenfoerderungspolitik werden ganze Jahrgänge für die geistige und menschliche Verlendung produziert und diese “Jugend” wird ihren Erzeugern nicht wirklich helfen koennnen und somit eine zusätzlichen Belastung geworden ist. Sie ist teilweise in die Kriminalitaet abwandert oder damit allein gelassen, mit der Volkskrankheit Aids fertig zu werden.

Zum Unglück ist der Nachfolger Mandelas, Präsident Zuma, ein Zulu, bei weitem nicht ein Förderer der Gemeinschaft, sondern eher ein
Förderer des finanziellen Wohlergehens seiner Familie und Unterstuetzer und ein Ende seiner Herrschaft ist wirklich nicht abzusehen.

Dennoch ist die Kapprovinz in Zuid Afrika sehenwert, obwohl auch ein Schatten über diesem Einod liegt.

Es gibt noch viele andere Dinge über die man berichten kann. Dieses war nur der erste Eindruck.

Fundo Kevin Dir wünsche ich alles Gute und bleibe bitte Deinen vier Frauen treu. PS. Fundo Kevin ist kein Moslem, sondern folgt nur den seit langem den dort üblicherweise praktizierten Lebensregeln.

Die Bayernelf siegt. Doch eine Halbzeit ist zu wenig!

Montag, 28. April 2014

Werden Bremen ist seit längerer Zeit ein gern gesehener Gast in der Arena. Sie lassen sich in München gern Tore einschenken und die volle Punktzahl liegen

Diesmal war es nicht anders, aber dennoch irgendwie, ungewöhnlich.
Denn zur Halbzeit führte Werder mit 2:1 und die Stürmer Werders ließen die Bayernabwehr das eine um das andere Mal alt aussehen.

In der zweiten Halbzeit erinnerte sich der ehemalige Werderspieler Pizarro seiner Qualitäten und schoss die Werderelf mit zwei Treffern regelrecht ab. Die folgenden zwei Treffer zum 5:2 waren nur das Beiwerk zum 5:2 Sieg für die Bayernelf.

Trotz dieses Sieges ist die Bayernelf weit ab von ihrer bisherigen Überlegenheit und gegen Real muss sie sich etwas anderes einfallen lassen, weil Real mit Ronaldo, Benze and Bale begnadete Konterstürmer hat und Dante, Rafinha, Boateng und Neuer immer etwas zu langsam sind oder ihren Aussetzer haben.

Guardiola muss in der Abwehr für Felsen sorgen. Ansonsten zerbröselt sein Beton ganz schnell.

Hinweis in eigener Sache – 25.4.2014

Freitag, 25. April 2014

Heute und morgen sind die Tage der Reise und Ruhe und keine Tage der Berichte. Bleibt mir gewogen!