Archiv für Juli 2012

Wissen, was zu sagen ist….

Dienstag, 31. Juli 2012

Wenn Du weißt, was Du sagt, sagst Du nicht immer, was Du weißt!

Hinweis in eigener Sache – 30.7.2012

Montag, 30. Juli 2012

Da ich in eigener Sache wegen der Einführung zwei neuer Versicherungskonzepte zeitlich stark eingebunden bin, muss ich bis auf Weiteres meine Blog-Tätigkeit stark einschränken:

Vorab Grüße ich meine Leser aus
Deutschland (Germany)
Unresolved/Unknown
United States
Ukraine
Canada
China
Great Britain (UK)
France
Spain
Finland
Czech Republic
Norway
Poland
Russian Federation
Panama
Austria
Turkey
Switzerland
Italy
Brazil
Sweden
Korea (South)
Australia
Indonesia
Uruguay
Israel
Latvia
Argentina
Japan
Luxembourg
und andere z.B. aus Liechtenstein
recht herzlkich!

Außerdem werde ich meine Kommentar-Funktion für diese Zeit wieder freigeben.

Bleiben Sie mir gewogen!

Die Karawane zieht……..

Montag, 30. Juli 2012

So lange es noch Kamele gibt, zieht die Karawane weiter.

Die Homöopathie ist aus medizinischer Sicht sinnvoll!

Montag, 30. Juli 2012

Die Wirkungsweise der Homöopathie ist einfach beschrieben:

Bis auf wenige Anwendungen wird sie auf der Grundlage der Gegengiftbildung eingesetzt. In kaum noch wahrzunehmenden Potenzen wird ein bestimmtes Gift verabreicht, welches den Koerper dazu veranlassen sollen, Gegengift zu entwickeln, welche das im Körper befindliche Gift ausschalten und die körpereigene Abwehr stärken soll.

Das hilft natürlich nicht immer, insbesondere bei Akutfaellen und daher ist es wichtig, dass beide Fachrichtungen zusammen arbeiten, um den groesstnoeglichsten Nutzen für die Patienten herauszuholen.

Das Gegenteil ist der Fall! Die Vertreter der Chemie geprägten Pharmazie gehen in Deutschland dazu über, die Homoeopathie den Geruch der Scharlatanerie anzuhängen. Vermutlich aus Gewinnstreben.

So musste dieser Tage, der dänische Forscher Perner erfahren, was es bedeutet, sich gegen die Pharmaindustrie anzulegen.

Er hatte nämlich nachgewiesen, dass eine altbekannte chemische Lösung bei der Heilung von Sepsiserkrankungen nur die drittbeste Lösung ist.

In seiner Studie wurde ihm formell ein Fehler nachgewiesen und ihm das über eine auf diesem Gebiet tätige Anwaltskanzlei mitgeteilt.

Perner hatte aber das Glück, eine riesige Unterstützung zu bekommen und das betroffene Pharmaunternehmen zog sich taktisch zurück.

Wer eine wissenschaftlichen Beweis für die Homöopathie sucht, der muss sich mit der Tierhomöopathie befassen. Tiere kennen keine z.B. Placebos und trotzdem wirkt sie.

Die Chemiepharmazie, die durchaus ihren Platz in der Medizin hat, muss umdenken, wenn sie nicht dort landen will, wo die Banken heute schon sind.

Ausserdem gibt es noch eine andere Ergänzung, die sinnvoll erscheint: Die Schuessler-Salze!

In Myanmar werden die Rohangya vertrieben

Montag, 30. Juli 2012

Die Rohangya, ein indogermanisches Volk aus dem Osten der Indischen Union ist über das heutige Staatsgebiet von Bangladesch in den Norden von Myanmar von rund 1000 Jahren eingewandert und irgendwann einmal die Lehre Mohammeds angenommen.

Das Staatsvolk der Birmanen ist mongolischen Ursprungs und buddhistisch geprägt. Die Rohangyas sind ausserdem von der Hautfarbe her, dunkelhäutig, was fuer die Birmanen ein Makel zu sein scheint.

Buddhistisch geprägte Völker haben mit muslimisch geprägten nicht besonders gute Erfahrungen gemacht, weil sie kein Bekehrungsgebot kennen und sich von Muslimen bedrängt fühlen.

Da aber die Rohangyas eine kleine Minderheit bilden und sie auch nicht als Bürger Myamars anerkannt werden, geht das Myanmarmilitaer gegen sie hart vor und versucht sie aus dem Staatsgebiet von Myanmar zu vertreiben.

Die Folge: Gewalt und Flucht.

So richtig helfen, scheint keiner den Rohangyas zu wollen. Zwar wurden sie von muslimischen Ländern aufgenommen, aber bei weitem nicht die Mehrheit.

Im übrigen sind sie Spielball in der Auseinandersetzung zwischen Indien und China geworden, zumal in ihrem Siedlungsgebiet grosse Rohstoffvorkommen vermutet werden und der stille Krieg um die Rohstoffe jetzt erst begonnen hat.

Und solange die Rohangyas dort leben, werden ihre Unterstuetzer dort Rechte ableiten. Dabei würde es auch keine Rolle spielen, wenn die Rohangyas zum Buddhismus übertreten würden.

Die Rohangyas leben zur falschen Zeit am falschen Standort und es wäre besser, wenn sie daraus die notwendigen Schlüsse ziehen könnten.

Der Bachillor und Master-Wahnsinn

Samstag, 28. Juli 2012

Um auf europäischer Ebene einen einheitlichen Ausbildungsstandard zu erreichen, hat Deutschland im technischen Bereich sein Ingenieurswesen aufgegeben.

Der Dipl Ing. und der Ing. sind Geschichte. Die Ausbildung in den neuen Graden reicht nicht an die Qualität unserer Ing.-Ausbildung heran. Dadurch verspielt Deutschland auf Dauer seinen technischen Vorsprung.

Der Rohstoff von denen die Deutschen leben, ist aber die Technik.

Warum können wir in Europa nicht einen Wettkampf in der Ausbildung haben?

Warum müssen wir uns um des lieben Friedens Willen verschlechtern?

Der Mindestlohn

Samstag, 28. Juli 2012

Wir haben zwar in der Bundesrepublik kaum noch Arbeitslose, aber um welchen Preis? Nimmt man einige Wirtschaftsbereiche, wie das Transportgewerbe, Gastronomie, Wachdienste, Reinigungsgewerbe und ähnliches unter die Lupe, dann kommen dabei Stundenlöhne herum, mit denen keiner seinen Lebensunterhalt bestreiten kann.

Eine mögliche Erklärung dafür ist die ständig steigende Zahl der Einwanderer, die aufgrund der Notlage in ihren eigenen Länder nach Deutschland kommen und bereit sind, fasst zu jedem Preis zu arbeiten.

Diese Einwanderung wird bewusst durch unsere Regierung gefördert, damit sie die eigene Arbeitnehmerschaft unter Lohnpreisdruck halten kann. Und zwar immer mit dem subtilen Hinweis, dass man ja im Ausland viel billigere Arbeitskräfte einkaufen könnte.

Mit dieser Masche muss Schluss gemacht werden! Auch ist keiner der Führungskräfte jemals auf die Idee gekommen, seine Position in Frage zu stellen.

Daher ist ein Mindestlohn zwingend und diese Form der Einwanderung zu stoppen.

Pattinson und Stewart und der zerbrochene Krug

Samstag, 28. Juli 2012

Kristen Stewart konnte nicht widerstehen und verführte den Filmspielleiter Rupert Sanders, obwohl sie mit Robert Pattinson zusammenlebt. Normalerweise passiert das alle Nas’ lang auf diesem Erdball und regt keinen auf. Aber das es sich um Promis handelt kommt eine Blitzableiterhaeme auf und natürlich geht es weiterhin um finanzielle Interesse.

Die Beteuerungen von Stewart zu Pattinson noch einige innige Liebe zu fühlen, sind gut gemeint, aber fehl am Platz.

Pattinson hat jetzt einen Schlussstrich gezogen und ist aus dem gemeinsamen Heim geflohen.

Die wirklich Leidtragenden sind jedoch die Ehefrau von Sanders und seine Kinder. Denen steht noch eine schwere Zeit bevor und sie werden damit rechnen muessen, durch ein Stahlbad der Gehässigkeiten gehen zu müssen.

Pattinson wird diese Erfahrung verschmerzen können und in dreissig Jahren darüber lächeln, wenn er Stewart sehen sollte.

Am 27/28.7.1943 startete der Mordangriff auf Hamburg

Samstag, 28. Juli 2012

Treffend wurde dieser Bomberangriff “Aktion Gomorrha” genannt. Es wurden bewusst Brand- und Phosforbomben auf die Zivilbevoelckerung in Hamburg geworfen, einzig mit dem Ziel, die in Hamburg die Alten, Frauen und Kinder zu treffen und die Infrastruktur in den Wohngebieten zu zerstoeren.

Die wehrfähigen Männer waren im Feld. Die Opferzahlen können nur geschätzt werden, aber man kann rund 40-50.000 rechnen.

Dieser Angriff war durch die Haager Landkriegsordnung nicht gedeckt. Die Mörder sind nie zur Rechenschaft gezogen worden.

Warum die Reichsregierung nie gegen den völkerrechtswidrigen Angriff geklagt hat und den Chemiewaffeneinsatz durch die Phosforbomben nicht mit gleicher Münze zurückgezahlt oder gedroht hat bleibt ein Rätsel.

Merkel kauft über die EZB Staatsanleihen und das gegen den Rat der Bundesbank

Freitag, 27. Juli 2012

Presseberichten zufolge haben Merkel und Hollande der EZB grünes Licht für den weiteren Ankauf von Staatsanleihen gegeben und zwar mit der Begründung, den € weiter stützen zu wollen. Damit hat Merkel eindeutig über den Bundestag hinweg eine haushaltspolitische Entscheidung getroffen, die verfassungswidrig ist.

Mit dem Kauf von Staatsanleihen schwacher europäischer Staaten haftet die EZB und damit anteilig Deutschland bei deren Ausfall. Dieses Haftungsrisiko muss nach den Grundsätzen eines “sorgfältig geführtes Staatshaushalt” aus Ausgabe beziffert und vom Bundestag abgesegnet werden.

Beides ist nicht der Fall. Man muss sich auch die Frage stellen, wer die Nutznießer dieser Aktion sind? Auch das ist nicht bekannt! Die Bundesbank als regierungsunabhängige Einrichtung und als sachkundigste Gruppe muss sich entscheiden, wenn sie weiter ernst genommen werden will und dagegen eine Normenkontrollklage beim Bundesverfassungsgericht einreichen. Mit ihrer “Politik des verflossenen Geldes” hat Merkel schon jetzt keine Kanzlermehrheit mehr.
Es ist höchste Zeit, die Götterdämmerung einzuleiten!