Archiv für September 2011

Vorschau: 1899 Hoffenheim : FC Bayern

Donnerstag, 29. September 2011

Mit  Sicherheit denkt jetzt jeder, dass kaum eine Mannschaft in der Bundesliga die Bayernelf schlagen kann. Und so ganz falsch ist das nicht.

Aber Hoffenheim hat Qualitäten, die der Bayerelf wehtun könnten. Hoffenheims Mannschaft wird mit besonderem Ehrgeiz spielen und sich nicht hinten reinstellen. Trainer Stanislawski wird sich überlegen müssen, wie er den Bayernangriff stoppen kann.

Mein Tipp: 1:1

Hinweis: Dies ist nur ein Tipp und wer darauf setzt kann seinen Einsatz ganz oder teilweise verlieren.

Hinweis:  In bin dann mal weg und feier den Tag der Deutschen Einheit und die Abgeordneten, die sich gegen den “Eurorettungsschirm” gestellt haben.

Borussia Dortmund, eine Mannschaft ohne besondere Klasse

Donnerstag, 29. September 2011

Man muss sich Fragen, warum seit Gewinn der Deutschen Meisterschaft, die Mannschaft so stark abgebaut hat. Alle Mannschaftsteile haben gegen Marseille nicht überzeugen können.

Götze machte immer einen Schlenker zuviel und war teilweise nicht schnell genug. Hummels wird immer mehr zum Unsicherheitsfaktor. Eine ordnende Hand im Mittelfeld fehlt auch noch  und einen anderen Spieler mit Torjägergefühl- und Eigenschaften gibt es auch nicht. Und so kommt es, wie es kommen muss, die Ära Klopp ist vorbei.

Fairerweise muss man aber auch sagen, dass drei Latten- und Pfostenschüsse schicksalshaft waren. Glück braucht man aber eben auch!

In dieser Verfassung übersteht die Borussia die Vorrunde nicht.

Das BGH-Urteil in Sachen Lehmann verstößt gegen Denkgesetze

Donnerstag, 29. September 2011

Der BGH hat gesprochen und die Klägerin aus Hamburg voll gegen die Wand laufen lassen. Er führte u.a. aus, dass es in 2006 , also im Jahr des Kaufes der Lehmann-Papiere noch keine Anzeichen für die bedrohliche Lage bei Lehmann gab und berief sich auf die Einschätzung der “Ratingagenturen”. Auch seien die Beratungspflichten durch die HASPA eingehalten worden.

Dabei ließ er unberücksichtigt, dass es hier nicht um eine reine Beratungstätigkeit ging, sondern um einen Wertpapierhandel. Denn im Gegensatz zu den Vermittlergeschäften, die sonst üblich bei Banken sind, geht es hier um ein reines Handelsgeschäft mit völlig anderen Rechtsfolgen.

Wenn eine Bank eigene Wertpapiere verkauft, dann hat sie eine Garantenhaftung, ähnlich wie beim Autokauf, und muss auch die Rechtssprechung in Bezug auf die damalige geltende Verbraucherrechtssprechung gegen sich gelten lassen.

Der gerichtliche Hinweis auf die “Ratingagenturen” greift nicht. Das sind keine Unternehmensgutachter, sondern – nach deren eigenem Verständnis-  Leute, die nur ihre Meinung sagen.

Durch den Kauf der Lehmann-Papiere ist die HASPA eine Unternehmensbeteiligung eingegangen und muss sich nun entgegenhalten lassen, diese nicht genau geprüft zu haben, bzw. sich auf Leute verlassen zu haben, die dafür teilweise bezahlt wurden, eine gute Miene zum bösen Spiel gemacht zu haben. Aus meiner Sicht hat die HASPA eine eigene, wertlose Unternehmensbeteiligung gewinnbringend weitergegeben.

Dieser Fall sollte vom Bundesverfassungsgericht überprüft werden.

Auch das Verbrechen entwickelt sich weiter

Mittwoch, 28. September 2011
advertencia por favor léanla. Dios les BendigaFecha: martes, 27 de septiembre de 2011, 12:00 pm
ATENCION A ESTA NUEVA MODALIDAD DE ROBO :
La Policía Nacional Civil informa:

Este mensaje está dirigido a todos los salvadoreños, pero principalmente a los jóvenes que salen por la noche, y los que salen de la universidad y a la salida del colegio: Si encuentran un niño que llora en la calle, con una dirección en la mano y éste les dice que lo acompañen a esa dirección, ignórenlo y llamen a la policía. No intenten ayudarlo ….. Éste es el nuevo modo robo y de secuestro, ya sucedieron varios casos.

.

Anmerkung:  Trau´, schau, wen! Diese Kinder sind das Ergebnis eines falschen Demokratieverständnisses.

Manchester City wurde seinen eigenen Anforderungen nicht gerecht!

Mittwoch, 28. September 2011

Das Schicksal meinte es gut mit dem FC Bayern. In der 3. Minute verursachte Bayerns Boateng im eigenen Strafraum durch einen ungeschickten Angriff auf den gegenerischen Stürmer einen Elfmeter. Der Schiri sah das anders und die Bayernelf kam glimpflich davon.

Nach einer Eingewöhnungszeit spielte die Bayernelf auf und Manchester City entwickelte sich immer mehr zu einem Häslein, welches ängstlich auf die Schlange schaute.

Die Bayernelf ließ sich nicht lange bitten und kam durch den Torjäger Gomez schon in der ersten Halbzeit zum 2:o. In der zweiten Halbzeit ließ das Bemühen Manchesters immer mehr nach und der FC Bayern war klar spielbeherrschend.

Es gab noch einige weitere Tormöglichkeiten für den FC Bayern. Aber diese wurde leider vergeben. Um das Rückspiel braucht die Bayernelf nicht bange zu sein.

Ist der Bundestag noch eine Volksvertretung, wenn er verfassungswidrig handelt?

Dienstag, 27. September 2011

Die Lage ist klar! Die überwiegende Mehrheit im Bundestag ist Partei übergreifend für den Euro-Rettungsschirm. Die überwiegende Mehrheit unseres Volkes ist dagegen. Trotzdem wird voraussichtlich diesem Rettungsschirm im Bundestag zugestimmt.

Begründung: Jeder Abgeordnete ist gegenüber seinem Gewissen verantwortlich und das muss mit dem Gewissen des Volkes nicht übereinstimmen.

In unserer Demokratie hat das Volk den Parteien und Abgeordneten einen Blankoscheck ausgestellt, vertrauend darauf, dass dieser nicht missbraucht wird.

Bei den Summen, die als Bürgschaften fällig werden könnten, wenn die Verpflichteten als Zahler ausfallen, geht unser Volk in die Zinsknechtschaft und wird seiner Produktionsmittel beraubt und das wird schlimmer sein als die Folgen einer Pleite Griechenlands. Die übrigens nicht so schlimm sind, wie sie aufgebauscht werden.

Und das gerade hat das Bundesverfassungsgericht untersagt, dass nämlich anderen Generationen unseres Volkes für die Fehler ihrer Väter haften müssen. Insofern ist die Abstimmung  über den Euro-Rettungsschirm rechtswidrig und das Volk muss sich nicht daran gebunden fühlen, weil der Bundestag als gesetzgebende Gewalt dazu nicht berechtigt war.

Also wer darauf vertraut, dass die Zusagen Deutschlands verbindlich sind, sollte sich diese lieber durch das Bundesverfassungsgericht bestätigen lassen.

Wer heute Geld in die Hände griechischer Politiker spült, die immer schon für ihre Oligarchen tätig waren und deren Regierung nachweislich bei Eurobeitritt mit gezinkten Karten gespielt hat, hat das Recht auf  Steuererhebung verloren.

Die Abgabenordnung sieht nämlich auch vor, dass die eingenommenen Abgaben sinnvoll eingesetzt und nicht zum Schaden des Deutschen Volkes verwandt werden.

Vorschau: FC Bayern : Manchester City

Dienstag, 27. September 2011

Heute treffen die vermeintlich stärksten Mannschaften dieser Gruppe aufeinander. Während City sich gegen Neapel nicht mit Ruhm bekleckert hat, gewann der FC Bayern gegen CF Villarreal in Spanien. Trotzdem ist dieses kein Maßstab.

Diese Spiele haben Pokaleigenschaften und das bedeutet, dass die Tagesform entscheidend sein wird. Cities Trainer Manzini ist auch ein ausgewiesener Fachmann in Bezug auf die Verteidigung.

Der FC Bayern ist gewarnt! Die Mannschaft von Manchester City spielt einen technisch hochwertigen Ball und ist schnell. Sie wird auf Gegenstöße warten, um dann die Bayern zu versenken.

Aber auch die Bayern haben gute Pfunde, die sie ins Feld werfen können. Die Mannschaft befindet sich in sehr guter Verfassung und hat vier brandgefährliche Torschützen in ihren Reihen. Schwachpunkt könnte die mangelnde Schnelligkeit in der Abwehr sein.

Mit Tipp:  In einem hochdramatischen Spiel siegt die Bayernelf mit 2:1

Hinweis: Dieses ist nur ein Tipp (Annahme)! Wer sich darauf verlässt, kann sein eingesetztes Geld oder Vermögen, ganz oder teilweise verlieren.

Benehmen

Dienstag, 27. September 2011

“Bei Geld hört die Freundschaft auf”. Heißt es! Das bedeutet aber nicht, dass man seinen Anstand gleich mitabgeben kann!

Jauch – war “Mutti” nicht gewachsen!

Montag, 26. September 2011

Wenn man dem Stern glauben schenken darf, wurde ihm Merkel ins Programm gedrückt. Eigentlich wollte er über den Besuch des Bischofs von Rom seine Gesprächsrunde “talken” lassen.

Anstatt nun aus der Not eine Tugend zu machen, die jetzt vorgesehene Euro-Schirm-Rettung kritisch zu hinterleuchten, kam eine Sendung dabei heraus, die in der Art einer Kaffeefahrt-Bewerbung durchgeführt wurde. Alles so schön “staatstragend”

Nun kann Jauch nicht alles allein machen, aber er hätte nur einmal die Bild-Zeitung der letzten Tage lesen müssen, um sich auf das Matierial zu beziehen, die sich widersprechenden Aussagen von Schäuble von “Mutti” kommentiert zu bekommen.

Um das Gespräch mit “Mutti” ein wenig aufzupeppen, hätte er auch z.B. Max Otte zur  Klärung  wirtschaftlicher Sachzusammenhänge ins Gespräch einbeziehen können. Nein, nichts da!

Er machte alles alleine. Er und Merkel in Sachen großer Europapolitik. Einfach staatstragend! Aber soviel hat dann Merkel doch gesagt. Sie wird ihr Europa durchsetzen, so wie sie es will und es ist auch möglich, dass es bei den Bürgschaften einige Ausfälle geben könnte.

Und Berluscolni wollte sie  nicht als  Chef haben. Nicht gesagt hat sie allerdings, welche Generationen  für die möglichen Ausfälle den Kopf hinhalten sollen. Was sie dagegen machen will, dass ein anderer europäischer Chef das Sagen hat, der nichts von ihr will, konnte sie auch nicht schlüssig beantworten.

Eine Auseinandersetzung über das Für und Wider des Rettungsschirmes gab es  nicht. Nur Behauptungen und Angstverbreitung!

Ihre flinken Zahlenspielchen über die Bevölkerungsanteile  weltweit hat er nicht verstanden zu gewichten bzw. zu hinterfragen. Dabei weiß sie ganz genau, dass z.B. nur 2% unserer Bevölkerung aktiv die politische Willensbildung unseres Landes bestimmen und davon nur 0,2%  wirklich entscheiden können, z.B. der Haushaltsausschuss.

Und dann ihre profunden Kenntnisse, wie sich nicht europäische Investoren verhalten werden, zukünftig in Europa zu investieren, dass war schon feinste Wahrsagerei!

Es war ein schöner Auftritt und eine gute Werbung für Merkel. Aber das Volk glaubt ihr nicht mehr und die Umfragewerte für ihre Koalition sind im Keller. Sarkozy durfte das jetzt schmerzlich erfahren, was es bedeutet, am Volk vorbei zu regieren.

Noch so eine Sendung und Jauch erleidet dasselbe Schicksal wie A. Will und landet mit seinem Format auf  Donnerstag 23,45h.

Einstein ist widerlegt – Die Lichtgeschwindigkeit war nie der Maßstab aller Dinge

Montag, 26. September 2011

Wer kennt sie nicht, die Formel: E=mc im Quadrat, Energie (Kraft -Größenwert-), m=Massegewicht, c= Licht(höchst)geschwindigkeit. Damit wurde Einstein weltberühmt, weil keiner ihn widerlegen konnte und die, die es taten, z.B. Ekkehard Friebe, in der Öffentlichkeit nicht wahrgenommen wurden bzw. sollten.

Jetzt haben Forscher in Genf am CERN herausgefunden, dass es Teilchen gibt, die sich schneller als die Lichtgeschwindigkeit bewegen. Und damit ist Einsteins Lehre wäre Eimer.

Kraft muss man im Fünftakt sehen: Kraftquellen – Kraftentfaltung – Kraftwirkung – Kraftverbrauch und Kraftende. Alles das zusammen ist  einem physikalisch-chemischen Prozeß zusammenzufassen. Wenn man sich unsere bekannten Galaxien ansieht, dann wird deutlich, dass die Kraft der Schwerelosigkeit zur Zeit die einzige messbare Konstante ist.

Jeder Laie kann das an einem einfachen Beispiel nachvollziehen: Die Höchstgeschwindigkeit erreicht ein fallender Körper- ohne Antrieb- in der irdischen Atmosspähre mit rund 256 km/h. Erst dann wird er durch den Luftwiderstand ausgebremst.

Verläßt derselbe Körper den Einflussbereich der Erde, dann verbleibt er nahezu im Schwebezustand. Nimmt man mal die Sonderkräfte, wie Magnetismus und Luftwiderstand beiseite, dann würde der Körper auch auf der Erde schweben.

Das lässt darauf schließen, dass E als Kraftgrößenwert, den Faktor Geschwindigkeit nicht benötigt.

Was danach kommt, steht in den Sternen. Wir werden noch einige Dimensionen benötigen, um weiser zu werden.