Andrej Holm – Aber die Machtgeilheit siegt!

16. Januar 2017

Die Partei Die Linke präsentierte Andrej Holm als parteilosen Kandidaten und sorgte dafür, dass er als Staatssekretär beim Bausenat in Berlin ein Amt bekleiden konnte.

Holm soll angeblich in seiner Bewerbung für dieses Amt vergessen haben, dass er für die Staatssicherheit in der DDR tätig war.

Außerdem war er in einem besonderen Regiment als Offizier tätig, dass ganz darauf verpflichtet wurde, den Sozialmus weltweit zu verteidigen und es wurde auch im Bürgerkrieg in Angola eingesetzt.

Mit anderen Worten: Er entschied sich früh für die sozialistische Diktatur und auch nach der Wende verhielt er sich nicht so, dass man davon ausgehen musste, sich vom alten System gelöst zu haben.

Der Berliner Bürgermeister hatte auf Dauer keine Wahl, über seine Entlassung nachzudenken und sie einzuleiten.

Das gefiel den Politikern der Linken überhaupt nicht und sie mussten feststellen, entweder die Koalition verlassen zu müssen oder dabei zu helfen, Holm zu entlassen.

Pragmatisch, wie man als Politiker handeln muss, wenn man an den Brottrögen weiter seinen Platz halten will, entschied man sich offensichtlich für die Begleitung seiner Entlassung!

Seine Frau soll dabei festgestellt haben, dass es Menschen gibt, die man später nicht noch einmal sehen möchte. Und damit hat sie recht, weil Steigerung von Feind der Parteifreund ist.

Allerdings kann man dem geneigten Leser nicht unbedingt weismachen, dass nicht alles vorher schon den Linken bekannt war und er abgeschossen wurde, als er anderen in die Quere kam!

Ihm kann man nur den Ratschlag geben, seine Begabungen in die freie, soziale Marktwirtschaft zu verlegen und anzustreben, auf keinen mehr angewiesen zu sein!

Einige mexikanische Firmen wollen keine Ford-Autos mehr kaufen

16. Januar 2017

Die Antwort auf Trumps Forderung an den Ford-Konzern seine Investitionen in Mexiko für ein neues Werk zu stoppen, beantworteten zwei Firmen mit einem Boykott der Ford-Autos für die Zukunft!

Anmerkung: Das hört sich im ersten Moment gut an, aber es kann sich auch sehr ungünstig für die mexikanische Wirtschaft auswirken, weil ihre Produkte schnell durch die lateinamerikanische Wirtschaft und US-Produktionen ersetzt werden können.

Der mexikanischen Regierung sollte es daran gegen sein, gemeinschaftlich mit den USA die zweiseitigen Schwierigkeiten anzugehen und zu beheben.

Alles andere würde die wirtschaftliche Degradierung Mexikos bedeuten und das Land um 30 Jahre zurückwerfen!

Ein weiter so, darf es für die mexikanische Regierung nicht mehr geben!

Erika Steinbach: “Merkel hat Deutschland sehr geschadet”!!

16. Januar 2017

Das ist aber nur die halbe Wahrheit! Merkel schadet Deutschland immer noch beträchtlich und es wird noch viele “Einzelfälle” geben, bis dieses Drama aufhört!

Allerdings muss man Frau Steinbach auch die Frage stellen, warum sie mehr als ein Jahr damit gelebt hat, ohne dagegen etwas zu machen!

Als CDU-Abgeordnete hätte sie eine Fülle von Möglichkeiten gehabt, Merkel bei ihren Taten legal zu stoppen!

Aber sie ist wenigstens eine Abgeordnete innerhalb der CDU/CSU die Farbe bekennt!

Der Fall des Oliver S. und VW!

14. Januar 2017

Oliver S. ist einer der Mitwisser im VW-Abgasbetrugsskandal.

Als in Deutschland die kalte Jahreszeit begann, wollten er in die Sonne und hatte sich deswegen Florida als Reiseziel ausgesucht.

Umsichtig wie er war, fragte er bei der VW-Rechtsabteilung an, ob es für ihn gefährlich sei in die USA zu fliegen.

Angeblich soll die VW-Rechtsabteilung dieses verneint haben. Mit dieser Auskunft war er zufrieden und reiste nach Florida.

Am letzten Tag seiner Reise wurde er im Flughafen verhaftet und als Beschuldigter vorläufig in die Untersuchungshaft verbracht.

Eine Kaution wurde vom zuständigen Gericht abgelehnt, weil Fluchtgefahr besteht.

Jetzt wartet er auf seinen Prozess und als Höchststrafe stehen maximal 210 Jahre Haft im Raum.

In einem Artikel stellt der Author Grassman die Frage, warum die USA die Verantwortlichen persönlich Belangen und dabei nicht zimperlich sind?

Dagegen stellt er das Verhalten der der deutschen Justizbehoerden, die es offensichtlich nicht eilig haben, ueberhaupt etwas zu unternehmen?!

Und damit beginnt die eigentliche Kernfrage: Ist unsere Justiz überhaupt noch in der Lage, ihren Auftrag in der Rechtspflege wahrzunehmen?

Während jeder Eierdieb seiner Strafe zugeführt wird, müssen die Reichen und Mächtigen kaum etwas befürchten.

Das ist natürlich so nicht gewollt, aber Tatsache! Und hier besteht ein umfangreicher Reformbedarf!

Eine ganz andere Frage stellt sich jedoch, was die US-Behörden seit wann ohnehin schon wussten und warum sie solange damit gewartet haben. Auch Merkel könnte etwas gewusst haben!

Und das müsste den USA schon lange bekannt sein, haben sie doch seit langem Merkels Handy abgehört!

Schon im Jahre 2010 hatte sich Merkel anlässlich eines Besuches in den USA darüber beschwert, dass eine Erfüllung der Grenzen im Abgas für die deutsche Automobilindustrie nicht machbar sei.

Man kann davon ausgehen, dass diese Problematik den US-Behörden schon seit 2008 bekannt gewesen ist.

Und insofern haben sie es selber zu verantworten, dass ihre Bürger so wenig frische Luft zugeführt bekommen haben.

Allmählich dämmert es auch Merkel, wie lange sie sich von Bush und Obama ausnutzen ließ und fordert die Europäer auf, darüber nachzudenken, dass es durch die USA keine Ewigkeitgarsntie geben wird.

Mit anderen Worten: Deutschland muss sich selber helfen, wenn es überleben will. So etwas kommt spät, aber für Deutschland ist es noch nicht zu spät!

Ergebnis: Sie sollte sich einmal mit Trump unterhalten, wie der Fall VW zu handhaben ist und wenn kein einvernehmliches Ergebnis herbeigeführt werden kann, dann muss man halt eine Auszeit nehmen.

Jedenfalls sollte sie harte Badagen anziehen.

Merkel: Im digitalen Wettkampf muss Deutschland sich sputen!

14. Januar 2017

Wo sie recht hat, hat sie recht! Aber diese Erkenntnis kommt sehr spät und in Ihrer Regierungszeit hatte sie alle Zeit der Welt, umzusteuern! Und was hat sie gemacht? nichts!

Wenn man bedenkt, dass in Sillicon Valley/Kalifornien etwa 50.000 Deutsche leben, die sich hauptsaechlich dem Wettkampf in der Digitalisierung erfolgreich stellen, dann sollte sie wirklich einmal anfangen, im Kampf um die besten Köpfe viele deutsche Spitzenleute nach Deutschland zurückzuholen.

Es ist einfach besser, für eine Rueckholung von deutschen Spitzenleuten Geld auszugeben, als Zuwanderer, die unkontrolliert zu uns kommen, zu alimentieren!

Und das mit horrenden Summen!

BND warnt vor psychlogischer Kriegsführung durch Rußland in Deutschland

14. Januar 2017

Quelle Spiegel online: “Russland torpediert nach Auffassung des Bundesnachrichtendienstes (BND) und des Bundesamtes für Verfassungsschutz systematisch die enge Bindung Europas an die USA.”.

Anmerkung: Diese Warnung ist überflüssig, denn es ist schon seit Jahren bekannt, dass die Russen genauso wie die US-Amerikaner dieselben Taktiken anwenden. Die Geheimdienste sollte sich einmal die Frage stellen, warum das Verhältnis zwischen den Europäern und den US-Amerikanern so schwierig ist.

Und wenn so ein Typ, wie Obama, die Russen als Regionalmacht bezeichnet, dann ist diese Bemerkung allein schon dazu geeignet, ihnen zu zeigen, was eine Regionalmacht so alles drauf hat.

Die US-Amerikaner haben in den Beziehungen zu den Europäern ihren Bonus verspielt, weil sie immer wieder damit glänzten, jedem zu zeigen, wie mächtig sie sind und welche Vorrechte sie sich dabei herausnehmen könnten.

Diese Zeiten sind endgültig vorbei. Und das dank der Erfahrungen Putins mit ihnen. sie haben ihn erst wahrgenommen, als sein Land sich zu einem ernst zu nehmenden, militärischen Gegner entwickelte.

Vielleicht sollten sich mit ihm arrangieren und gemeinsam mit ihm daran arbeiten, eine friedlichere Welt aufzubauen, ohne dabei auf die grundlegenden Menschenrechte verzichten zu müssen.

Wer TITIP, CETA und andere Abkommen am Volk vorbei durchdrücken will, der hat in Deutschland immer einen schweren Stand! Vielleicht sollte auch das Schengen-Abkommen für unsere Bundeswehr und die anderen NATO-Partner in den USA sinngemäß gelten.

Die Linke: Sahra Wagenknecht will die Reichen entmachten

14. Januar 2017

Wenn sich Wagenknecht durchsetzen würde, dann müsste die Reichen sich ab einem Einkommen mit € 250.000,– mit 60% und ab € 1 Mio. mit 75% besteuern lassen. Im Gegenzug würde die die darunter liegenden Einkommen, insbesondere die der Niedrigeinkommen entlasten wollen.

Das Ziel, die Reichen und die Superreichen angemessen an den Lasten unserer Gesellschaft zu beteiligen, kann nachvollzogen werden. Aber die Medizin, die sie dafür einsetzen will, grenzt schon an Quacksalberei.

Diese Entwicklung kennen wir aus Großbritannien und sie ist grandios gescheitert. Teilweise wurden die Einkommen dort mit bis zu 90% besteuert und die Antwort darauf was Kapitalentzug.

Irgendwann musste die britische Regierung einsehen, dass man langsam aber sicher sich zum armen Mann in Europa entwickelte und auch in den skandinavischen Staaten hat es in Bezug auf die hohe Besteuerung immer wieder Absatzbewegungen gegeben, die sich darin äußerten, dass die Begabten ausgewandert sind, die Wahlergebnisse sich verschoben haben und das Kapital abgewandert ist.

Wenn man die Niedrigverdiener besserstellen will, dann eben nicht nur mit bedingungslosem Kapital, sondern mit Leistungsanreizen, die sie in den Mittelstand führen.

Dazu man aber auch einen geeigneten Unterbau haben und gute Bildungsangebote machen.

Bei den Niedrigverdienern handelt es sich nicht nur um Menschen, die schicksalsbedingt auf der Verliererstrasse waren, sondern meistens um Menschen, die nichts für ihre Weiterbildung getan und dadurch ihre eigene Arbeitsleistung immer ersetzbarer gemacht haben.

Diese Erfahrung wird auch Trump machen! Er mag ja wirklich fürs erste Arbeitsplätze in den USA schaffen. Aber das wird nicht von langer Dauer sein.

Wenn er einen nachhaltigen Erfolg erzielen will, dann muss er die Bildungsangebote der Zurückgelassenen erheblich verbessern.

Aber man muss auch soziologisch berücksichtigen, dass nicht alle Menschen diesen Weg einschlagen wollen und das sind immerhin 6 – 8 Prozent der Bevölkerungen, die sich daran gewöhnt haben mit dem immer niedrigeren Einkommen auskommen zu können.

Wenn die Quelle dem Wagenknecht nicht mit einem ordentlichen Wagen versorgt, dann ist der Wagenknecht überflüssig!

Die SPD liegt in Bayern bei 14% nach Umfragen

14. Januar 2017

Wenn die Führung der SPD in Bayern und im Bund so weitermacht, dann dann entwickelt sich diese Partei zum Ramschladen. Ob Gabriel im Bund oder Pronold in Bayern, beide erreichen das typische SPD-Wählerpotential nicht mehr.

Die Gründe liegen sowohl bei den Personen als auch bei der Berliner Politik von Gabriel. Keiner will Merkel mehr wirklich, aber Gabriel hält ihr immer noch den Rücken frei, anstatt sie mit berechtigten Forderungen anzugreifen und notfalls die Regierung mit ihr zu kippen.

Duch sein Nichthandeln wird die AfD immer mehr zum Partner von Merkel hochstilisiert und die FDP aufgebaut. Mit Gabriel hat die SPD den “ewigen Verlierer” ins Rennen geschickt und wird mit ihm grandios bei der Bundestagswahl untergehen.

Er hat nur noch eine Chance: Er muss Merkel abservieren! Und dafür ist das Zeitfenster maximal 2 Monate. Danach beginnt das Dunkeltuten!

Ach´so, Bayerns Pronold sollte freiwillig sofort zurücktreten und nicht erst dann, wenn er einen Scherbenhaufen hinterlassen hat. Als Mensch muss er einfach erkennen, dass er der SPD nur schadet, wenn er weitermacht.

Vorsicht ist geboten – 13.1.2017

13. Januar 2017

“Willkommen bei Bradley Connor Loan Company

Dies ist ein lebendiges Darlehen Unternehmen im Herzen von London, UK gebildet, um Personen, die in Not von finanziellen Krisen zu helfen und ihnen helfen, ihre Ziele im Leben erreichen zu helfen.

Verfügbare Darlehen bieten wir sind,

1. Persönliche Darlehen (Sicher und ungesichert)
2. Business-Darlehen (Sicher und unbesichert)
3. Kombinationsdarlehen
4. Konsolidierungsdarlehen
5. Auto Darlehen
6. Haus Darlehen
7. Home Improvement Darlehen und viele mehr

Interessierte Kunden sollten bitte Anfrage zu unserer E-Mail für Antragsformular und Bedingungen

EMAIL — [bradley.connor.loan@gmail.com]

Herzlicher Gruss
Bradley Connor”

Anmerkung: Im Moment gibt es eine Flut von Angeboten von Geldverleohern!

Wer hat bisher von der deutschen Politik den DITIP gedeckt?

13. Januar 2017

Auszug aus politcal incorrectly: “Die Türkei zerstört planmäßig und vorsätzlich durch Moschee-Bauten Deutschlands über Jahrhunderte gewachsene historische Identität. Als Hauptwerkzeug ist auch hier die DITIB zu nennen. Folgerichtig betreibt die DITIB in Deutschland auch sogenannte Fatih-Moscheen, die nach Mehmed II, dem Christenschlächter und Eroberer des christlichen Konstantinopels, benannt sind.”

Anmerkung:
Das eine Glaubensbewegung mit Absolutheitsanspruch so viel Einfluss wie möglich gewinnen will, liegt auf der Hand. Wenn sie aber dazu übergeht, in einem Gastland den Boden für einen Umsturz durch Evolution vorbereiten will, dann haben die Gastgeber das Recht und die Pflicht, dagegen Maßnahmen zu ergreifen!

Dass sie das bisher nicht gemacht haben, obwohl sie dieses schon lange hätten wissen können, ja dagegen hätten einschreiten müssen, lässt nur den Schluss zu, dass es bei den Gastgebern interessierte politische Kreise gibt, die kein Interesse daran haben. Und so etwas nennt man Landesverrat.

Insofern ist es an der Zeit, dass der Verfassungsschutz darlegt, was er wusste und wen er das in unserer Regierung seit wann mitgeteilt hat. Da der DITIP seine Investitionen nicht allein finanzieren konnte, bzw. wollte, wäre auch zu hinterfragen, wer noch ein Interesse an den Zielen des DITIP hatte.

Aus rechtlicher Sicht erscheint der DITIP wie eine verfassungswidrige Vereinigung und wäre demnach aufzulösen. Sein Vermögen wäre dem deutschen Staat zu übereignen. Die für ihn tätigen Personen sind in die Türkei zu überstellen!